Dubiose Spenden aus Katar

Prinz Charles kassierte Millionen – in gewöhnlichen Einkaufstaschen

che

27.6.2022

Der britische Thronfolger Prinz Charles.
Die Stiftung von Prinz Charles hat drei Millionen Euro von einem katarischen Scheich erhalten. Der Vorfall wird untersucht. 
Jane Barlow/PA Wire/dpa

Drei Millionen Euro soll Prinz Charles aus Katar für seine Stiftung erhalten haben, berichten englische Medien. Das Königshaus beteuert, alles sei mit rechten Dingen zugegangen. 

che

27.6.2022

Teils in Einkaufssäckli eingepackt, teils in Koffern verstaut soll Prinz Charles zwischen 2011 und 2015 aus Katar Spendengelder in Höhe von drei Millionen Euro erhalten haben. Hinter diesen Transaktionen soll der frühere Premierminister Scheich Hamad Bin Jassim Al-Thani stecken, berichtet die «Sunday Times».

Nachdem verschiedene Medien am Wochenende über den royalen Fall berichteten, sieht sich Charles gezwungen, darauf zu reagieren. Der Thronfolger bestreitet die Vorwürfe allerdings. Das Geld wurde für Prinz Charles Charitable Fund (PWCF) gespendet, der für die Verwaltung der königlichen Länderein in Schottland zuständig sei. 

Nun berichtet die britische Zeitung «The Sun», eine Kommission werde die Spenden-Vorgänge unter die Lupe nehmen. Mitglieder der Krone dürfen Gelder für ihre Stiftungen annehmen, allerdings ist dieser Fall heikel. Störend sei vor allem die Art der Transaktion. Das Bargeld wurde in Einkaufssäckli eines englischen Warenhauses und in Koffern übergeben. Die Übergabe erinnert an Mafiafilme.