Verleumdungsvorwürfe

Johnny Depp und Amber Heard treffen sich erneut vor Gericht

SDA

11.4.2022 - 04:38

Johnny Depp appears at the High Court in London, on July 17, 2020, left, and Amber Heard appears outside the High Court in London on July 28, 2020. Depp sued Heard for libel in Virginia after The Washington Post published her opinion piece. DeppâÄ™s lawyers say the article falsely implies that she was physically and sexually abused by Depp when the actors were married. (AP Photo)
Johnny Depp (l.) bei einem Gerichtstermin in London am 17. Juli 2020 – seine Ex-Frau, die Schauspielerin Amber Heard, im selben Gericht am 28. Juli 2020.
Bild: Keystone/AP Photo

Johnny Depp und seine Ex Amber Heard liefern sich seit längerem einen schmutzigen Promi-Rosenkrieg. Von Montag an stehen sich erneut vor Gericht gegenüber. Die beiden werfen sich gegenseitig Verleumdung vor.

SDA

11.4.2022 - 04:38

Hollywood-Star Johnny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard stehen sich von Montag an erneut vor Gericht gegenüber. Bei dem Prozess in Fairfax nahe Washington werfen sich der 58-Jährige und die 35-Jährige gegenseitig Verleumdung vor.

Heard hatte sich 2018 in einem Beitrag für die «Washington Post» als Opfer häuslicher Gewalt bezeichnet, ohne Depp dabei namentlich zu nennen. Der Schauspieler verklagte seine Ex-Frau daraufhin und argumentierte, er werde implizit als gewalttätiger Ehemann dargestellt.

Der aus Filmen wie «Fluch der Karibik» und «Edward mit den Scherenhänden» bekannte Darsteller verlangt 50 Millionen Dollar von seiner Ex-Frau. Die Schauspielerin reichte Gegenklage ein und verlangt 100 Millionen Dollar.

Depp unterliegt in Prozess gegen britische Boulevardzeitung

Heard hatte bereits 2020 als Zeugin in einem Prozess in London ausgesagt, den Depp gegen die britische Boulevardzeitung «The Sun» angestrengt hatte. Der Schauspieler unterlag in dem Verfahren gegen die Zeitung, die ihn als «Ehefrauen-Schläger» bezeichnet hatte.

SDA