Warum Prinzessin Charlotte nur Kleider trägt

tsch

2.8.2018

Ob zur Taufe von Prinz Louis, zum Staatsbesuch im Ausland oder zum Weihnachtsgottesdienst: Zu offiziellen Anlässen trägt Prinzessin Charlotte stets Kleidchen. Aus diesem Grund.

Schon im zarten Alter von drei Jahren steht Prinzessin Charlotte ihrer Mutter Herzogin Kate in nichts nach: Auch ihr werden inzwischen ganze Fashion-Blogs gewidmet. Auf Portalen wie www.princesscharlottestyle.org finden sich Beiträge über all die Klamotten und Accessoires, die die kleine Prinzessin trägt, vom Haarreif bis zum Söckchen. Nur über ein Kleidungsstück werden die Leser nichts finden: Hosen. Tatsächlich war Charlotte bislang immer nur in Kleidchen oder Röcken zu sehen. Warum eigentlich?

Dass Queen Elizabeth II. weibliche Royals bevorzugt in Kleidern und Röcken sieht, soll dabei nur eine untergeordnete Rolle spielen. Vielmehr liegt es wohl an William und Kate, dass Charlotte noch nie in kurzen Hosen oder Hello-Kitty-Tshirt abgelichtet wurde. «Sie sind eine traditionsbewusste Familie und haben einen traditionellen Look gewählt», erklärt Kindermoden-Designerin Rachel Riley, in deren Outfits die kleinen Cambridges oft zu sehen sind, im «Telegraph».

Retro, aber nie out

Der Vorteil des Retro-Looks: «Er ist zeitlos, man kann Fotos später nicht einer bestimmten Zeit zuordnen». Dadurch laufen die viel fotografierten Mini-Royals auch keine Gefahr, in Sachen abgelichtet zu werden, die ein halbes Jahr später längst out sind.

Zu offiziellen Anlässen wird man Klein-Charlotte also wohl auch weiterhin nur in Kleidchen sehen. Hinter verschlossenen Palasttüren jedoch wird sie vermutlich Hosen tragen dürfen wie die meisten Altersgenossinen auch. Immerhin soll die Prinzessin ein kleiner Wildfang sein.

Charlotte und George toben beim Polo herum
Zurück zur Startseite