«Fiktive Frage»

Panne bei SRF-«Puls» – doch Daniela Lager bleibt gelassen

che

31.3.2020

Blieb trotz Einblende-Panne ruhig: «Puls»-Moderatorin Daniela Lager.
SRF/Oscar Alessio

Ein interner Chat-Verlauf tauchte gestern plötzlich während einer Schaltung von Daniela Lager mit einem Arzt auf. Doch «Puls»-Moderatorin Daniela Lager blieb trotz Malheur ruhig.

Falsche Einblender, falsche Namen, falsche Beiträge: Das ist der Horror für jeden TV-Macher. Und genau das ist gestern Daniela Lager während der SRF-Medizin-Sendung «Puls» passiert, wie «Nau» berichtet.

Als Lager zu Philippe Luchsinger, einem Arzt, schalten will, wird ein interner Skype-Chat sichtbar. Darin zu sehen ist, wie ein SRF-Mitarbeiter mit Psychologe Thomas Ihde chattet. Der Fachmann soll Zuschauerfragen ums Thema Coronavirus beantworten. Doch es gibt ein Problem, zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine Fragen. Deshalb schlägt er vor, er könne eine «fiktive Frage» beantworten. 

Trotz falschem Einblender und Panne – Daniela Lager lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und beendet ihr Gespräch mit Dr. Luchsinger.

«Puls» lief am Montag, 30. März, um 21.05 Uhr auf SRF1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

TV zu Corona-Zeiten.

Zurück zur Startseite