3+-Deal mit CH Media – Kaiser vergiesst ein paar Tränen

Carlotta Henggeler

18.10.2019 - 16:08

Am Donnerstagabend wurde der Deal besiegelt: CH-Media-Präsident Peter Wanner kauft von Dominik Kaiser die 3+-Sendergruppe. So wollen sie den Grossen im Markt – wie der SRG oder RTL-Gruppe – die Stirn bieten.

«Vor Dominik Kaisers Leistung ziehe ich den Hut», sagt Peter Wanner, Verwaltungsratspräsident von CH Media an der Pressekonferenz. Er habe das geschafft, was niemand für möglich gehalten hätte: Eine finanziell erfolgreiche TV-Gruppe aufzubauen. Er sei ein TV-Pionier, ein Visionär. Kaisers Leistung sei vergleichbar mit Roger Schawinski, der einst vom in Italien gelegenen Pizzo Groppera mit Radio 24 das Radio-Monopol durchbrach.

Dominik Kaiser zum Deal: «Ich bin sehr froh, haben wir einen Weg gefunden». Besonders freue ihn die Wertschätzung gegenüber ihm und seinen Mitarbeitern. Kaiser selbst wird als Berater mit an Bord bleiben: «Was ich danach mache, weiss ich selbst noch nicht. Ich werde etwas Neues aufbauen.» Für den 3+-CEO war die Pressekonferenz ein sehr emotionaler Moment: «Kurz vorher habe ich mit meinen Mitarbeitern ein paar Tränen vergossen», erzählt er.

Peter Wanner bedauert es, Dominik Kaiser nur als Senior Advisor gewinnen zu können. Chef des neuen TV-Zusammenschlusses werde Roger Elsener, Geschäftsführer TV24. Peter Wanner: «Kaiser hat einen einmaligen Riecher und viel Knowhow».

Zwei Firmen, die zusammen die grossen TV-Anbieter angreifen wollen. Also zwei Davids, die zusammenspannen, um Goliath zu bekämpfen: Die 3+-Gruppe beschäftigt 65 Mitarbeitende. CH Media erreicht nach eigenen Angaben mit Regionalzeitungen und Onlineportalen, Radio- und TV-Stationen sowie Zeitschriften rund zwei Millionen Menschen in der deutschsprachigen Schweiz. Mit rund 480 Millionen Umsatz und über 2’000 Mitarbeitenden zählt das Medienunternehmen zu den grössten des Landes.



Vieles noch unklar

TV24 und 3+ werden zu einem neuen nationalen TV-Imperium zusammengeschweisst. Über einen neuen, möglichen Namen weiss man noch nichts. Auch über den Verhandlungspreis ist nichts durchgesickert. Ein spannender Deal, der die Schweizer TV-Landschaft verändern wird. Mehr Geld für neue Produktionen und mehr Schlagkraft. Peter Wanner kämpferisch:«Wir wollen SRF 2 punkto Marktanteil überholen!»

«Bauer, ledig, sucht»: Heinz und Inge finden das Liebesglück.

Zurück zur Startseite