«Ich hätte niemals den Wendler da reingesetzt»

Von Fabian Tschamper

13.9.2021

ARCHIV - 18.09.2018, Schleswig-Holstein, Wentorf bei Hamburg: Dieter Bohlen, Sänger, Komponist und Musikproduzent. Bohlen ist vor seiner Comeback-Tournee durch Deutschland etwas aufgeregter als sonst. (zu dpa
Dieter Bohlen gibt in seinem neuesten Instagram-Video zu: RTL habe ihn nicht etwa rausgeworfen, sie wären bei «DSDS» und dem «Supertalent» nur anderer Meinung gewesen.
KEYSTONE

Jahrelang war Dieter Bohlen das Gesicht von zwei RTL-Flaggschiffen: «DSDS» und «Das Supertalent» müssen nun ohne ihn auskommen. Weiter stichelt er genüsslich gegen Michael Wendler.

Von Fabian Tschamper

13.9.2021

Irgendwann musste der Rückzug ja kommen: Dieter Bohlen nahm im März 2021 den Hut bei «Deutschland sucht den Superstar» und «Das Supertalent». Er sass in beiden Formaten in der Jury, nahm wie gewohnt nie ein Blatt vor den Mund. So auch nicht im aktuellen Instagram-Video, das er zur Aufklärung seines Rücktritts aufgenommen hat.

Es sei schlicht nicht mehr dieselbe Wellenlänge gewesen, erklärt Bohlen im einminütigen Video. Und scheinbar aus dem Nichts schiesst Dieter gegen Michael Wendler: «Ich hätte niemals den Wendler da reingesetzt.»

16 lange Jahre war Bohlen bei «DSDS» zugange und verteilte verbale Schellen.

RTL wählte den Wendler, welcher nach seinem Corona-Massnahmen-Holocaust-Vergleich sofort aus der Sendung rausgeschnitten wurde. Das konnte Dieter natürlich nicht wissen, die Schadenfreude dürfte ihn trotzdem gepackt haben.

«Wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man den Erfolg schafft, ist natürlich der beste Weg, dass man sich trennt», sagt Bohlen weiter.

Zudem sei sein Vertrag mit RTL nicht ausgelaufen, der Pop-Titan könnte also demnächst wieder im TV zu sehen sein.