Wenn Virusepidemien im Kino zum Kassenschlager werden

dpa/che

28.2.2020 - 10:00

Aktivist Alan Krumwiede (Jude Law) misstraut in «Contagion» den Behörden bei der Seuchenbekämpfung.
arner Bros. 

Im Kino ist die Bedrohung der Menschheit durch Infektionskrankheiten ein bekanntes Szenario – kommt auch ein Film über den Coronavirus? Eine Übersicht.

«Unter Geheimbefehl» (1950): In dem Elia Kazan-Thriller bleiben einem Arzt (Richard Widmark) nur 48 Stunden Zeit, die Ausbreitung einer Epidemie zu verhindern. Der von ihm obduzierte Kleinkriminelle litt an Lungenpest. Jeder, der Kontakt hatte, ist potenziell Verbreiter des tödlichen Virus.

«Der Omega-Mann» (1971): Charlton Heston spielt den einzigen Überlebenden eines biologischen Weltkrieges, weil er einen experimentellen Impfstoff erhalten hatte.

Der Roman wurde bereits 1964 als «The Last Man on Earth» mit Vincent Price verfilmt. 2007 war dann eine Neuverfilmung mit Will Smith erfolgreich. Sie lief unter dem Originaltitel der Romanvorlage: «I Am Legend».

«Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All» (1971): Verfilmung des erfolgreichen Science-Fiction-Romans von Michael Crichton. Er hatte die Abwehr einer biologischen Katastrophe beschrieben, die nach dem Absturz einer verirrten Weltraumsonde in New Mexico droht.

«12 Monkeys» (1995): Hauptdarsteller Bruce Willis wird von Regisseur Terry Gilliam als Überlebender einer Virusepidemie in die 40 Jahre zurückliegende Vergangenheit geschickt, um die Katastrophe zu verhindern. Informationen über das tödliche Virus sollen helfen, im Jahr 2035 ein wirksames Gegenmittel zu entwickeln.

«Outbreak - Lautlose Killer» (1995): Im Hollywood-Klassiker von Regisseur Wolfgang Petersen bricht eine vom US-Militär für die biologische Kriegsführung entwickelte Ebola-Variante in der kalifornischen Provinz aus. Die von Dustin Hoffman und Morgan Freeman gespielten Offiziere kämpfen auf der Leinwand für das Überleben einer Kleinstadt, die zur Begrenzung der Epidemie ausgelöscht werden soll.

«Contagion» (2011): Der Thriller von US-Regisseur Steven Soderbergh zeigt die Panik nach Ausbruch einer weltweiten Infektionswelle. Der Schrecken verbreitet sich wie beiläufig: Je stärker staatlich vorgegebene Quarantäne-Regeln in den Alltag der Bürger eingreifen, desto lautloser wird es an öffentlichen Plätzen. In einer beklemmenden Sequenz zeigt der Film menschenleere Flughäfen, Wartesäle, Fitness-Studios. So entstehen plötzlich rechtsfreie Räume.

Das wurde aus den Stars der 80-Jahre Kultserien.

Zurück zur Startseite