Dank Silber-Erbschaft in die Luxusferien?

che

18.2.2020 - 10:51

Daniel Kilian (r.) erzählt den «Bares für Rares»-Experten Wendela Horz und Horst Lichter, woher er genau das Silber hat.
ZDF

Student Daniel Kilian hofft seine silberne Erbschaft bei «Bares für Rares» vergolden zu können. Den Gewinn will er in seine nächsten Ferien investieren. Reicht es für Luxusferien?

Daniel Kilian aus Pinneberg (Schleswig-Holstein) hat von seiner Mutter zwei Kannen und ein Set aus Zuckerdose und Milchkanne geerbt: «Das hat meine Mutter von einer Kundin geerbt», sagt der 24-Jährige. Sind die Stücke echte Trouvaillen aus Silber oder nur ein billiges Imitat?

Kilian wagt den grossen Schritt und will es von den  «Bares für Rares»-Trödelexperten um Horst Lichter wissen. Expertin Wendela Horz nimmt die Tee- und Kaffeekanne unter die Lupe und meint: «Auf den ersten Blick denkt man: schön, handgemacht, Art Deco.» Doch einen zweiten Blick halten die Erbstücke nicht stand, denn: «Das sind Messing-Kannen, die versilbert wurden. Leider sind sie auch nicht wirklich alt. Das ist nicht mehr als eine schöne Deko.» Rücken die Luxusferien in die Ferne?

Besser sieht es für Daniel Kilian mit dem Zucker- und Milchset aus. Diese sind aus echtem Sterling-Silber, attestieren die ZDF-Trödler: «Eine wunderbare Legierung, die beste», so Horz. Das Kännchen sei vom renommierten Silberschmied Emil Herrmann aus Waldstetten gefertigt worden, berichtet Stern.de.

Jackpot? Was ist das Set wert? Die Experten feilschen eine Weile hin und her. Julian Schmitz-Avila, Walter «Waldi» Lehnertz und Ludwig Hofmaier zeigen Interesse. Zum Schluss wandern 200 Euro in Daniel Kilians Reisekasse. Für eine Luxusreise reicht es nicht, aber ein opulentes Restaurantessen hat er sich damit verdient.

«Bares für Rares» lief am Montag, 17. Februar, um 15:05 Uhr auf ZDF. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Das sind die schönsten «Bares für Rares»-Momente aller Zeiten.

Zurück zur Startseite