Gegen die Güselflut unter dem Christbaum

7.12.2018 - 07:00, tsch

Das junge Unternehmen «PlanetPaket» bietet umweltfreundliches Geschenkpapier an.
Bild: Arte / Sias van Zyl
Michael Kraus arbeitet für das dänische Unternehmen «Fair Trees».
Bild: Arte / Sias van Zyl
Der deutsche Förster (links) achtet darauf, dass Nordmanntannen in Georgien unter «fairen» Bedingungen gezüchtet und gefällt werden.
Bild: Arte / Sias van Zyl
Und auch Günther Marx züchtet Weihnachtsbäume unter Bio-Bedingungen.
Bild: Arte/ Sias van Zyl
Marlis Rotikka macht sich für die Restaurierung historischen Weihnachtsschmucks stark.
Bild: Arte / Sias van Zyl

Die 30-Minuten-Dokumentation «Faire Weihnachten» möchte Auswege aus der Abfallflut und Materialschlacht rund um die Feiertage aufzeigen.

Es ist das grösste Fest der Christenheit. Und eine gigantische Konsumschlacht – mit entsprechenden Müllmengen. Was unter dem Weihnachtsbaum so schön glitzert, landet wenig später schon im Kehricht: aufwendige Verpackungen, Deko-Material und letztlich die geschmückten Tannen und Fichten selbst. Die neue Arte-Dokumentation «Faire Weihnachten» möchte Wege aufzeigen, wie man das Fest der Feste umweltfreundlicher gestalten kann.

Öko-Geschenkpapier und fair gezüchtete Tannenbäume

Weil vielen Umsichtigen die Materialschlacht an Weihnachten missfällt, gibt es immer mehr Menschen, die auf Öko-Geschenkpapier und fair gezüchtete Tannenbäume setzen. Wie die Dokumentation, die das ZDF produziert hat, zeigt, müssen derartige Einschränkungen die Festfreude nicht mindern.

Vorgestellt werden die Arbeiten eines österreichischen Druckexperten, der sich mit einer Münchnerin für das innovative Start-up «PlanetPaket» zusammengetan hat. Sie bieten Verpackungsstoffe an, die komplett recycelt werden können und nicht im Kübel landen müssen. Oder aber die dänische Firma «Fair Trees»: Sie vermarktet Nordmanntannen, die ohne gefährliche Pestizide – und unter menschenwürdigen Bedingungen – heranwachsen dürfen.

Natürlich will die Arte-Dokumentation die Weihnachtsvorfreude nicht schmälern. Trotzdem überzeugt sie mit einem eindringlichen Appell ans schlechte Gewissen und leistet Aufklärungsarbeit bei einem Thema, das oft fälschlich verklärt und verkitscht wird. Was sie so sehenswert macht, ist nicht der Alarmismus, sondern das Aufzeigen praktischer Lösungswege, wie man friedlich, fröhlich und (zumindest etwas) umweltbewusster feiern kann.

Die Doku «Faire Weihnachten» aus der Reihe «Re:» läuft am Freitag, 7. Dezember, um 19.40 Uhr auf Arte. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel