Spurensucher und Schnüffler wieder vor Ort im Einsatz

12.1.2019 - 00:00, tsch

Moderator Sven Epiney (dritter von links) führt mit fünf Protagonisten wieder ein heiteres Wohnungsraten durch.
Bild: SRF / Nici Jost
In der Sendung gilt es zu klären, wo und wie David wohnt.
Bild: SRF / Nici Jost
Wer kann Claudia vorurteilsfrei einschätzen?
Bild: SRF / Nici Jost
Aussehen allein sagt nicht alles: Wo könnte Michael wohnen?
Bild: SRF / Nici Jost
Zuschauer und Mitspieler müssen mehr über Vera herausfinden.
Bild: SRF / Nici Jost
Auch Ruth macht es den Rätselfreunden nicht leicht.
Bild: SRF / Nici Jost
Sie haben sich auf das Versteckspiel eingelassen, von links: Ruth, David, Claudia, Vera und Michael.
Bild: SRF / Nici Jost

In drei neuen Folgen der Rätselreihe «Wer wohnt wo?» führt Moderator Sven Epiney eindrucksvoll vor, wie irreführend sich Klischees und Vorurteile auswirken können.

Sprechen Wände wirklich Bände, wie das Sprichwort weismachen möchte? Bereits im September vergangenen Jahres liessen sich fünf Mitspieler auf die originelle Idee ein, mit Moderator Sven Epiney um die Häuser zu ziehen und herauszufinden, welcher Bewohner wohl hinter welcher Wohnungstür lebt. Nun geht die charmant-unterhaltsame SRF-Reihe «Wer wohnt wo?» mit drei neuen Folgen in eine zweite Runde.

Wenn der Schein trügt

Wie schon in der ersten Staffel im Herbst 2018, für die per Aufruf Freiwillige gesucht worden waren, die sich und ihr Zuhause im Fernsehen vorstellen würden, geht es wieder um geschicktes Beobachten, Kombinieren und das Stellen der richtigen Fragen, um jedem Bewohner auch tatsächlich das richtige Zuhause zuzuordnen. Wichtige Hinweise bei der Spurensuche kann etwa die Wohnungseinrichtung geben, die ja häufig mit dem persönlichen Stil ihrer Hausherren, etwa bei Kleidungsfragen, einhergeht. Ausserdem gilt es herauszufinden, wem tatsächlich so viel handwerkliches Geschick zuzutrauen ist, ein historisches Riegelhaus eigenhändig umgebaut zu haben.

Wie schon im ersten Anlauf liegt der Reiz der Reihe darin, dass man sich nicht vom vermeintlich allzu Offensichtlichen irreführen lassen sollte. Wer sich rasch von Äusserlichkeiten täuschen lässt, kann in der von Sven Epiney liebevoll moderierten Versuchsanordnung schnell mal in die Irre laufen. Ohne den moralisierenden Zeigefinger erheben zu müssen, macht die Sendung schnell klar, wie sehr man sich im Alltag von Vorurteilen leiten lässt und wie schwer es vielen Menschen fällt, sich oft wirklich auf ihre Mitbürger einzustellen. Bei diesem mit Augenzwinkern herausgearbeiteten Erkenntnisgewinn zuzusehen, macht schliesslich auch noch viel Spass.

Die zweite Staffel von «Wer wohnt wo?» startet am Samstag, 12. Januar, um 20.10 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Sven Epiney: Die Bilder
«Wer wohnt wo?»: Die Bilder zu Staffel 1
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel