«Switzerland's next Topmodel» – Models müssen Haare lassen

grs

27.10.2018

Manchen Menschen sind ihre Frisuren so heilig wie anderen die neusten Sneakers an den Füssen. Aber Model-Mama Manuela Frey kennt kein Pardon und schickt ihre Jungs und Mädels zum Umstyling.

Wer als Model durchstarten will, muss das Beste aus seinem Look herausholen. Und was das Beste ist, bestimmen in Sendungen wie «Switzerland's next Topmodel» nun einmal nicht die Kandidaten, sondern die Stylisten und anderen Schönheitsspezialisten. Das kennen wir schon von Heidi Klums Germany-Ausgabe.

Elena schaut mässig begeistert, als sich die Beauty-Crew an ihren Haaren zu schaffen macht.
Bild: ProSieben Schweiz

Kein Wunder also, dass in der gestrigen «SNTM»-Ausgabe helle Aufregung herrschte, als Chefin Manuela Frey ihre Schäfchen mit der Bemerkung «Heute wird sich vieles verändern!» zum Scheren schickte. Der eine oder andere guckte während der Schnippel-Prozedur skeptisch, so wie beispielsweise Elena (20), und trauerte um die verlorenen Zentimeter. Andere waren schockiert.

«Worst Case»-Szenario bei Vivienne

Vivienne (18) ahnte schon vorab nichts Gutes: «Das Schlimmste, was sie mir antun können, sind kurze Haare.» Und wie das Schicksal so will, musste sie kurz darauf nicht wenig Federn lassen. Aus ihrer Langhaarmähne wurde im Handumdrehen ein angesagter Pagenschnitt. Ihre Beisterung hielt sich beim Anblick ihres neuen Looks jedoch in Grenzen: «Ich fühl mich komisch. So wuschelig, wie ein Hund.»

Als (nicht selber betroffener) Zuschauer muss man aber sagen: Die neuen Frisuren tun den Kandidatinnen und Kandidaten gut, wie Sie in der Bildergalerie sehen können, denn sie verleihen ihnen noch etwas mehr Charakter. Und dem einen oder anderen auch etwas Unverwechselbares.

Die zweite Folge von «Switzerland's next Topmodel» lief am Freitag, 26. Oktober, um 20.15 Uhr auf ProSieben Schweiz. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Zurück zur Startseite