Wie gefährlich ist das Coronavirus?

fts

26.2.2020 - 14:57

An vielen Orten der Welt gehen die Menschen nicht mehr ohne Gesichtsmaske aus dem Haus.
Keystone

Die Schweiz hat ihre ersten Verdachtsfälle, was heisst das nun für uns und unsere Nachbarn? Mehrere Sondersendungen versuchen heute Abend die allgemeine Lage einzuschätzen – und Antworten zu liefern.

In Norditalien sind sieben Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben, mehr als 300 sind infiziert. Der Karneval von Venedig wurde abgesagt, ganze Ortschaften sind abgeriegelt. Es ist das eingetreten, wovor Fachleute seit Wochen warnen: Wir könnten an der Schwelle einer Pandemie stehen. Rund 78'000 Menschen sind derzeit weltweit infiziert, etwa 2'700 an der Lungenkrankheit gestorben.

Die allermeisten Todesopfer gibt es in China, von wo aus sich die Krankheit seit Ende vergangenen Jahres auf knapp 30 Länder in weiten Teilen der Welt ausgebreitet hat. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat deshalb den internationalen Gesundheitsnotstand erklärt.



In der heutigen «Rundschau» wird Moderator Dominik Meier vor allem die Auswirkungen auf die Schweizer Bevölkerung besprechen. Die Angst vor der weiteren Ausbreitung des Virus ist gross. Auch die Schweiz befindet sich in erhöhter Alarmbereitschaft. Tests auf das Virus werden direkt im Tessin möglich, die Bevölkerung soll mit einer gezielten Kampagne besser informiert werden. Das «Rundschau»-Reporterteam berichtet aus dem Grenzgebiet und Mailand. Im «Rundschau»-Gespräch erklärt Daniel Koch, Abteilungsleiter für übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit (BAG), wie gut die Behörden auf einen möglichen Ausbruch des Virus in der Schweiz vorbereitet sind.

Und wie handelt unser Nachbar Österreich? Gibt es Parallelen zu unserem Ansatz?

Christoph Feurstein gibt in einem «Thema Spezial» Antworten auf diese Fragen. Gesundheits- und Sicherheitsexpertinnen und -experten stehen auch den Fragen der Zuseherinnen und Zuseher Rede und Antwort, die auf debatte.ORF.at gestellt werden können.

Die «Rundschau» läuft am Mittwoch, 26. Februar, um 20:05 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie sich die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die österreichischen Kollegen bringen die Sondersendung um 20:15 Uhr auf ORF 2.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite