Wie man zum Sterbehelfer wird

tsch/fts

1.12.2019 - 14:00

Die Reportage-Reihe «Der Tod – Das letzte Tabu» setzt ihre einfühlsamen Berichte fort. Diesmal lernt man Menschen kennen, die sich für eine intime Pflicht ausbilden lassen: Mitmenschen bei ihrem Freitod zu assistieren.

Auch Todkranke haben Wünsche – oft sogar sehr konkret nur noch das einzige Verlangen, endlich menschlich und in Würde sterben zu dürfen. Der dritte Teil der Reportagereihe «Reporter: Der Tod – Das letzte Tabu» über den modernen Umgang mit dem Tod beschäftigt sich mit den Sterbehelfern im Lande. Dem SRF1-Beitrag «Sterben auf Bestellung» am späten Sonntagabend gelingt es wieder einmal zu informieren, ohne reisserisch zu werden.

Sterbehelfer oder Sterbehelferin ist einer der ungewöhnlichsten Berufe in der Schweiz. Doch auch ihn kann man erlernen. Wie es genau geht, erfährt man in dem Beitrag, der unter anderem Jürg Billwiller ganz nah begleitet. Er hat bereits zwei Freitode mit ermöglicht, nun befindet er sich auf dem Weg zu einem weiteren Auftraggeber.



«Wir besuchen einen Menschen, der sich entschieden hat, heute zu sterben», sagt Billwiller, als er in Zürich mit sehr gemischten Gefühlen in den Zug steigt. «Ich frage mich, was in ihm vorgegangen ist letzte Nacht.» Er lässt sich für einen Beruf schulen, der händeringend nach «emotional gefestigten Persönlichkeiten» sucht, wie aktuelle Inserate etwa der Freitod-Organisation Exit zeigen. Die «Reporter»-Reihe stellt dem Publikum sechs Kandidaten vor, die sich für eine Ausbildung für den heiklen Job entschieden haben.

Mit viel Fingerspitzengefühl schärft auch diese Dokumentation aus der insgesamt vierteiligen Reihe den Blick auf ein Thema, das viele Zuschauer möglicherweise gerne verdrängen würden. Der weit verbreiteten Sprachlosigkeit im Angesicht des Sterbens wirkt Filmemacher Thomas Vogel mit nüchterner, unaufgeregter Schilderung des Faktischen und mit mitmenschlicher Aufklärungsarbeit entgegen. Dabei spart er auch nicht die Sorgen und Zweifel aus, wenn es um die moralischen Fragen von Suiziden und deren Ermöglichung geht.

Der «Reporter» zum Thema läuft am Sonntag, 1. Dezember, um 22:25 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite