Wimbledon Fritz setzt sich in fünf Sätzen gegen Zverev durch

SDA

8.7.2024 - 19:58

Zeigte Mentalität: Taylor Fritz drehte gegen Alexander Zverev einen 0:2-Satz-Rückstand und steht zum zweiten Mal im Viertelfinal von Wimbledon
Zeigte Mentalität: Taylor Fritz drehte gegen Alexander Zverev einen 0:2-Satz-Rückstand und steht zum zweiten Mal im Viertelfinal von Wimbledon
Keystone

Ein Fünf-Satz-Krimi mit vielen Assen und ein abruptes Ende im Spiel der Top-Favoritin. Das sind die wichtigsten Fakten des 8. Turniertages in Wimbledon.

8.7.2024 - 19:58

Taylor Fritz (ATP 12) steht zum zweiten Mal nach 2022 in den Viertelfinals von Wimbledon. Der 26-jährige Amerikaner setzte sich in einem Fünf-Satz-Krimi 4:6, 6:7 (4:7), 6:4, 7:6 (7:3), 6:3 gegen die deutsche Weltnummer 4 Alexander Zverev durch. Dabei drehte er einen 0:2-Satz-Rückstand und verwertete nach über dreieinhalb Stunden seinen ersten Matchball. Beide Spieler überzeugten wie gewohnt mit starkem Aufschlagspiel, wobei Fritz 15 und Zverev gar 19 Asse servierte. Für Fritz war es nicht nur der erste Sieg im dritten Duell mit Zverev in Wimbledon, sondern auch der erste im zehnten Spiel gegen einen Top-5-Spieler. Zverev, der bis dato weder einen Satz noch ein Aufschlagspiel abgegeben hatte, scheiterte abermals beim Versuch, am Grand-Slam-Turnier in London erstmals in die Viertelfinals vorzustossen.

Rybakina nach Aufgabe in den Viertelfinals

Jelena Rybakina (WTA 4) kann sich nach dem Viertelfinaleinzug weiter Chancen auf ihren zweiten Wimbledon-Titel ausrechnen. Die Siegerin von 2022 profitierte im Achtelfinal von der Aufgabe ihrer Gegnerin Anna Kalinskaja (WTA 18). Die Russin, Freundin des italienischen Weltranglisten-Ersten Jannik Sinner, spielte beim Stand von 6:3, 3:0 für Rybakina aufgrund einer Armverletzung nicht mehr weiter. Nach einigen Überraschungen im Damen-Tableau sind Rybakina und die italienische French-Open-Finalistin Jasmine Paolini die einzigen verbliebenen Top-Ten-Spielerinnen.

SDA