Maudet wegen Vorteilsannahme schuldig gesprochen

hkl, sda

22.2.2021 - 18:51

Pierre Maudet wegen Vorteilsannahme zu 300 Tagsätzen à 400 Franken bedingt verurteilt.
Keystone

Pierre Maudet ist wegen Vorteilsannahme im Zusammenhang mit einer Luxus-Reise nach Abu Dhabi zu einer bedingten Geldstrafe von 300 Tagessätzen zu 400 Franken verurteilt worden. Das Genfer Polizeigericht verkündete am Montag das Urteil.

Die Anklage stand im Zusammenhang mit einer bezahlten Luxus-Reise in das arabische Emirat, die er als Genfer Staatsrat 2015 mit seiner Familie und seinem ehemaligen Stabschef unternommen hatte. Der Aufenthalt in einem Luxuspalast wurde von zwei befreundeten Geschäftsleuten von Maudet arrangiert. Die Rechnung wurde von der emiratischen Königsfamilie bezahlt.

Die Kosten für diese Reise an den Golf, die Logenplätze für den Besuch des Formel-1-Grand-Prix in Abu Dhabi beinhalteten, werden auf 50'000 Franken geschätzt.

Der seit seinem Ausschluss aus der FDP parteilose Staatsrat hatte im Oktober seinen Rücktritt aus der Regierung angekündigt. Am 7. März tritt der 42-Jährige bei der Ersatzwahl als Kandidat für seine eigene Nachfolge an.

Zurück zur Startseite

hkl, sda