«Mich erreichten innert Kürze über 80 Trainingsanfragen»

Von Sulamith Ehrensperger

19.4.2021

Cindy Landolt mit Hantel in ihrem Club
In knapp 20 Jahren wurde aus einer Miss-Kandidatin eine muskelbepackte Personal Trainerin, die auf Social Media 1,5 Millionen Follower hat.
Bild: cindytraining, Instagram

Im Fitnesscenter wird wieder geschwitzt. Auch in jenem von Cindy Landolt, der bekanntesten Personal Trainerin der Schweiz. Auf was sie sich am meisten freut und wie es mit dem Wiedereinstieg klappt. 

Von Sulamith Ehrensperger

19.4.2021

Sie bringt Fitnessfans und 1,5 Millionen Follower richtig ins Schwitzen. Nicht nur wegen ihres muskelbepackten Körpers, den sie freizügig bei Instagram inszeniert: Cindy Landolt ist die bekannteste Personal Trainerin der Schweiz, die sich auch international einen Namen gemacht hat. Sie trainiert unter andern mit Grössen wie Schauspieler Jamie Foxx.

Jetzt, nach vier Monaten geschlossenen Türen, kann Landolt in ihrem Centurion Club im Zürcher Seefeld wieder Kundinnen und Kunden in Bewegung bringen. «Ich bin voll parat», sagt Landolt. Obwohl sie, wie so viele, nicht damit gerechnet habe, dass der Bundesrat den Fitnessstudios schon jetzt grünes Licht gibt. Seitdem läuft der Draht heiss: «Mein Natel stand unter Feuer und mich erreichten innert Kürze über 80 Trainingsanfragen per SMS.»

Zur Person: Cindy Landolt
Cindy Landolt, Personaltrainerin und Fitness Influencerin
zVg

Cindy Landolt ist ein international gefragter Personal Coach und ein Fitnessmodel. Im eigenen Centurion Club in Zürich trainiert und berät sie ihre Kunden in Fragen zu Muskelaufbau, Fettverbrennung und Ernährung. Sie zählt zu den erfolgreichsten Schweizer Influencerinnen.

Auf die letzten vier Monate mit geschlossenem Gym schaut sie mit gemischten Gefühlen zurück. Der erste Gedanke war: «Ach nein, nicht schon wieder», sagt die 36-Jährige, «ich verstehe aber auch, dass man in dieser Situation eine Lösung finden muss, um uns alle zu schützen.» Seit fast 20 Jahren ist Kraftsport ihr Leben.

Mehr als nur Gewichte stemmen

In den Sport hat sie wortwörtlich ihre ganze Kraft gegeben und sich von der Miss-Kandidatin zur gestählten Fitness-Königin trainiert. Ihr exklusiver Fitnessclub, den sie vor acht Jahren eröffnet hat, sei für sie darum mehr als nur ein Ort zum Gewichte stemmen.«Klar war ich traurig, ich lebe für mein Gym.» Schliesslich verbringt sie täglich 15 Stunden dort, ausser sie ist gerade für ihre internationale Kundschaft auf Reisen.

Es sei aber nicht ihre Art, den Kopf in den Sand zu stecken. «Griesgrämig und hässig zu sein, dass mein Gym zu ist, hätte mich nicht weitergebracht. Also sagte ich mir: Mach das Beste aus dieser Zeit.» Sie packte Projekte an, die sonst auf der Strecke geblieben wären, sie bildete sich weiter, fand Zeit, den «Kopf zu lüften» und auf sich selber zu hören. Der Sport habe sie gelehrt, vorwärts zu schauen und zu fokussieren. Gerade auch, wenn es mal schwierig ist.

Es ist nicht das angesetzte Bäuchlein

Auch für ihre Kunden sei der Club nicht einfach nur ein Körperformer, sondern ein Ventil, das nun vielen gefehlt habe. «Es ist nicht nur die mangelnde Bewegung oder das angesetzte Bäuchlein, das manchen zusetzt, am meisten fehlen der soziale Austausch und das Teamgefühl, zusammen etwas zu erreichen, sich motivieren.»

Das ist nun unter den vorgegebenen Schutzmassnahmen auch wieder in Cindys Club möglich. Ihr erster Tag zurück als Personal Trainerin ist längst ausgebucht. «Ich habe über 50 Stunden Personal Training eingetragen und mit 20 weiteren versuche ich gerade noch, einen Termin auszumachen.» Damit freut sich wohl nicht nur Cindy Landolt darauf, sich endlich wieder freier bewegen zu können.

Damit es mit dem Training wieder klappt – die Tipps von Cindy Landolt

  • Gewichte im Krafttraining reduzieren, Körper langsam auf Belastung vorbereiten
  • In den nächsten Wochen wieder langsam auf ursprüngliches Gewicht vor dem Lockdown steigern
  • Perfekte Ausführung ist extrem wichtig, belaste deine Muskeln, nicht deine Gelenke! Trainiere mit Köpfchen.
  • Viel Wasser trinken: Wenn du wieder aktiv bist, brauchst du mehr Wasser, damit dein Körper reibungslos und effizient funktionieren kann, zudem ist Wasser ein starker Fettmobilisator, hilft also, wenn du trainierst, um Köperfett abzubauen
  • Zum Abnehmen eiweissreich am Abend essen, jedoch alles mit Zucker und Kohlenhydraten weglassen.
  • Routine und Regelmässigkeit finden, die realistisch sind. Starte lieber mit 2x wöchentlichem Training und dafür über eine lange Zeit, anstatt dich voller Elan jeden Tag abzurackern, bis du in ein paar Wochen (mental und körperlich) an deine Grenzen kommst und wieder aufhörst. Regelmässigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Wer Lust hat, kann Cindy Landolts gratis Trainings- und Ernährungspläne herunterladen.