Tag der Abrechnung – klappt es mit dem Sixpack?

Bruno Bötschi und Christian Thumshirn

15.7.2020 - 06:44

Sixpack statt Stubenhocker – das war mein Ziel

Sixpack statt Stubenhocker – das war mein Ziel

Der Traum vom Waschbrettbauch. Seit Beginn des Lockdowns eifert «Bluewin»-Redaktor Bruno Bötschi dem Körperideal vieler Menschen nach. Ob er sein Ziel erreicht hat?

13.07.2020

Der Traum vom Waschbrettbauch. Seit Beginn des Lockdowns eifert «Bluewin»-Redaktor Bruno Bötschi dem Körperideal vieler Menschen nach. Ob er sein Ziel erreicht hat?

Bereits am zweiten Tag des Lockdowns Mitte März schwante mir Böses: Das Homeoffice drohte mich zum Stubenhocker werden zu lassen. Wer daheim arbeitet, tut weniger Schritte. Wer sich wenig bewegt, nimmt zu. Und wer zugenommen hat, bewegt sich noch weniger.

Badehose-Figur adé? Bitte nicht!

Statt Trübsal zu blasen, liess ich mich in der Folge zu einer Sixpack-Challenge überreden. «Schwitzen statt Sitzen» hiess mein Motto in den letzten Wochen und Monaten. Kein ganz neues Motto, betätigte ich mich doch bis 31 als Leichtathlet.

Velo, Fitness, Badminton und Wandern

Heute, mit 53, betreibe ich zwar nach wie vor Sport, aber deutlich weniger als in jüngeren Jahren. Bis vor dem Lockdown spielte ich einmal pro Woche Badminton, fuhr Velo, ging ab und zu Wandern (Sommer) und fuhr Ski (Winter).

Aber nun wollte ich das Pensum meiner sportlichen Tätigkeiten eklatant erhöhen. Mein Ziel war es, an mindestens fünf Tagen pro Woche Sport zu betreiben.

Anfänglich fuhr ich jeden Tag Velo, ab Woche vier machte ich zwei- bis dreimal pro Woche Fitnesstraining, ab Woche sechs tat ich dies unter Anleitung von Personaltrainerin Brigitte Tauss. Seit der Lockdown aufgehoben ist, spiele ich zudem wieder ein- bis zweimal pro Woche Badminton.

Momoll, ich war fleissig.

Aber war ich fleissig genug? Ob meine Waschbrettbauch-Bemühungen mit Erfolg gekrönt sind, sehen Sie im obigen Video.

Zurück zur Startseite