Nachruf

Arosa Bärenland: «Napa leidet nicht mehr, dafür leiden wir sehr»

bb

5.11.2020

Arosa Bärenland: «Napa leidet nicht mehr, dafür leiden wir sehr»

Arosa Bärenland: «Napa leidet nicht mehr, dafür leiden wir sehr»

Der schweizweit bekannte Bär Napa vom Arosa Bärenland ist gestern im Alter von 14 Jahren gestorben. Er musste eingeschläfert werden, nachdem eine medikamentöse Behandlung nicht mehr anschlug. Ein filmischer Nachruf.

05.11.2020

Der schweizweit bekannte Bär Napa vom Arosa Bärenland ist gestern im Alter von 14 Jahren gestorben. Er musste eingeschläfert werden, nachdem eine medikamentöse Behandlung nicht mehr anschlug. Ein filmischer Nachruf.

Vor zwei Wochen hatte Napa einen epileptischen Anfall erlitten. Dieser Anfall war laut einer Mitteilung des Bärenlandes Auslöser dafür, weshalb der Bär schliesslich gestern von seinem Leiden erlöst wurde.

Dies, weil auch eine höhere Dosierung der Medikamente nicht mehr – wie bei früheren Anfällen – gewirkt habe. Bereits in den Monaten zuvor war es bei Napa immer wieder zu Anfällen gekommen. Durch die ausbleibende Wirkung hatte sich das Wohlbefinden des Bären stark verschlechtert.

Pascal Jenny, Präsident der Stiftung Arosa Bär, schreibt: «Ein trauriger Tag. Die Euthanasie von Bär Napa zu begleiten, die letzten Atemzüge von Napa zu hören. Die Bären Meimo und Amelia, welche ganz still zugeschaut haben. Und doch die Sicherheit, dass das Einschläfern aufgrund der Krankengeschichte für Napa das Richtige war. All das beschäftigt uns. Napa leidet nicht mehr, dafür leiden wir noch sehr.»

Ein Teil der sterblichen Überreste von Napa soll in Form von Asche zu gegebenem Zeitpunkt in Arosa verstreut werden. 

Das obige Video von der Stiftung Arosa Bär ist ein filmischer Nachruf auf das Leben von Bär Napa.

Zurück zur Startseite