Auf der Achterbahn der Bindungsgefühle

Mark Salvisberg

26.11.2019 - 00:00

Sind Sie auf einer Berg-und-Tal-Fahrt, dann geht es mit Ihnen rauf und runter. Auch der Sprachpfleger fühlt so, nämlich wenn jemand jenes Wort mit nur einem Bindestrich schreibt. Er gibt weitere Beispiele.

Immer wieder wird von «Nacht- und Nebelaktionen» geschrieben, während deren die Polizei irgendeinen Verbrecherring aushebt. Diese Schreibweise würde komischerweise nahelegen, dass es sich sowohl um eine Nacht- wie auch eine separate Nebelaktion handelt. O verletztes Sprachgefühl.

Es muss hier konsequent durchgekuppelt werden, um deutlich zu machen: Die Wörter gehören zusammen, es ist eine Aktion, die bei Nacht und Nebel stattfindet: eine Nacht-und-Nebel-Aktion.

Das eine geht ohne das andere nicht

Die Berg-und-Tal-Bahn fährt wie die Achterbahn immer in beide Richtungen, sowohl berg- als auch talwärts. Das Vorausgehende, Berg und Tal, bildet eine Einheit zusammen mit dem am Ende stehenden Begriff. Deshalb sind alle Wörter eng aneinanderzufügen; möge diese Bindung gute und schlechte Zeiten überdauern.

Als Gegenbeispiel gibt es natürlich die Berg- und Talfahrten. Sie finden nicht zur selben Zeit statt, deshalb die Schreibweise mit nur einem Bindestrich (Divis); eine enge Bindung besteht nicht.



Einen «Mantelfilm» hingegen kann man sich genauso wenig vorstellen wie einen «Degenfilm». Die beiden sind füreinander bestimmt. Deshalb: Mantel-und-Degen-Film, die ersten drei Wörter definieren das letzte, darum: drei Mal Divis.

Im Weiteren bestand die DDR nicht aus zwei Staaten. Es heisst also nicht Arbeiter- und Bauernstaat, sondern, näher verbunden: Arbeiter-und-Bauern-Staat. So weit der Wortlaut der damaligen PR-Abteilung. Wie gross die Bindungsgefühle zwischen Arbeitern, Bauern und dem Staat waren, lassen wir einmal dahingestellt.

Der «Normalfall»

Natürlich sollen die obengenannten Erklärungen nicht dazu führen, dass die geläufigeren Fügungen gleich behandelt werden. Die Weizen- und Roggenfelder sollen genau so geschrieben werden, weil es verschiedene Felder sind. Man spricht ja auch nicht von Hand-und-Fussball-Spielen – die Terrains sind getrennt. Kein Band zwischen ihnen.



Einen Moment nachdenken mag man bei der Turn- und Sporthalle. Nach der eingangs erwähnten Logik könnte man argumentieren, es sei eine Halle für Turnen und Sport, deshalb sei die Fügung ganz durchzukuppeln. Turn-und-Sport-Halle? Nein, hier überwiegt die Bedeutung, dass die Lokalität getrennt sowohl als Turnhalle als auch als Sporthalle verwendet werden kann und es nicht ein Ort ist, an dem stets gleichzeitig geturnt und ein anderer Sport ausgeübt wird.

Genug des rechtschreiblichen Turnens. Das Gefühl stimmt. In Bezug auf das behandelte Thema sind Sie jetzt richtig fit!

Zur Person: Mark Salvisberg war unter anderem als Werbetexter unterwegs. Der Absolvent der Korrektorenschmiede PBS überarbeitet heute
täglich journalistische Texte bei einer grösseren Tageszeitung.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite