«Einen Pokal erhielt ich von meinen Kindern nicht»

#Von Sulamith Ehrensperger

14.5.2021

Globi und Roger Cover
Globi macht mit Tennisstar Federer einen Roadtrip bis nach Wimbledon.
Bild: Globi-Verlag, Orell Füssli AG

Zwei Nationalhelden in einem Abenteuer: Im neuen Globi-Band spielt Roger Federer die Hauptrolle. Er reist mit Globi bis nach Wimbledon. Warum er von seinen Kindern trotzdem keinen Pokal bekommen hat. 

#Von Sulamith Ehrensperger

14.5.2021

Globi ist in flottem Wanderschritt unterwegs durch die Berge, als er von etwas getroffen wird: «Wer schmeisst hier mit Tennisbällen?», wundert er sich. Und Globi staunt noch mehr, wen er da trifft beim Würste braten. Es ist Roger Federer mit seiner Familie. Die Freude ist gross, der Schreck danach auch: als Globi zu Hause seinen Rucksack auspackt und einen Pokal findet …

Ein paar Seiten später führt die Reise die zwei unter anderem bis auf den heiligen Rasen von Wimbledon. Und natürlich erlaubt sich Globi allerhand Schabernack mit Roger Federer: Etwa, wenn er auf dem Tennisplatz eine Sandburg baut oder mit einem magnetischen Racket gegen Roger antritt.

Und dann sind wir mittendrin in der Tenniswelt. Ich selbst kenne mich ehrlich gesagt mit Tennis mässig aus, meine fünfjährige Tochter noch weniger. Doch seit «Globi und Roger» ist das anders: Beim Anschauen der Bilder amüsierte sie sich köstlich und wollte gar nicht zum Essen kommen: «Mami, das ist zu spannend, ich habe jetzt keine Zeit.» Sie bleibt jetzt auch beim Tennisplatz stehen, wenn wir vorbeispazieren und fragt, wer besser spielt.


Hörprobe: Wie Globi gegen Roger gewinnt

Globi und Roger_Hoerprobe2_Magnet Racket

Globi und Roger_Hoerprobe2_Magnet Racket

12.05.2021


Auch ich und mit mir ganze Generationen von Kindern wuchsen mit dem mittlerweile 86 Jahre alten blauen Papagei mit dem gelben Schnabel auf, der immer eine karierte Hose und eine Baskenmütze trägt. So auch Roger Federer: «Ein Traum ging in Erfüllung», schreibt Federer im Vorwort: «ich durfte Globi kennenlernen, einen der Helden meiner Kindheit, und mit ihm auf Reisen gehen.»

Als Bub habe er unzählige Stunden mit Gobis Abenteuern verbracht. Und in seinen Büchern fast alle Bilder ausgemalt. Für seine vier Kinder Myla, Charlene, Leo und Lenny habe er die alten Bände wieder hervorgenommen. «Einen Pokal erhielt ich von meinen Kindern für meine Kritzeleien aber nicht. Im Gegenteil: Sie kugelten sich vor Lachen, als sie meine bescheidenen Ausmalkünste betrachteten.»

Globi als Tennisheld – ob das gut geht? 
Bild: Globi-Verlag, Orell Füssli AG

Es ist für Federer das erste Mal, dass er an einem Buch mitwirkt. Er steuerte Geschichten aus seinem Leben bei und war auch an der textlichen Umsetzung beteiligt, heisst es im Vorwort. Es ist der 92. Band mit der erfolgreichsten Schweizer Kinderbuch-Figur.

Manche sagen, Globi sei in letzter Zeit zu brav geworden. Wie auch immer, den Kindern gefällt der lustige Vogel nach wie vor. Und das auch, wenn sie den Tenniszirkus noch nicht kennen … Meine Tochter und ich haben den Band schon mehrmals angeschaut und vorgelesen. Unser Lieblingsmoment sei hiermit noch verraten: Federer in Globis karierter Hose.

Bibliografie: Globi und Roger, Daniel Frick/Boni Koller, 100 Seiten, Globi Verlag, 24.90 Fr.