Kinderheld

Plötzlich ist Globi mittendrin im Spitalalltag

Von Sulamith Ehrensperger

12.3.2020

Globi hilft und staunt. In seinem neuesten Abenteuer findet sich der Kinderheld mitten im Spitalalltag wieder. Schon lange steht dieses Thema ganz oben auf der Wunschliste vieler Globi-Fans.

Wer kennt sie nicht, die klassischen Doktorspiele, die Kinder derart mögen. Diese Spiele seien für Kinder wichtig, denn sie würden dabei helfen, den eigenen Körper zu erkunden, sagen Experten.

Im neuesten Band «doktert» nun auch Globi herum – der Kinderheld mit gelbem Schnabel, schwarz-rot karierter Hose und einer Baskenmütze auf dem Kopf. Seine Geschichte beginnt mit einem «tumme Unfall».

Vor Globis Augen strauchelt eine alte Dame und bricht sich das Bein. Eine Ambulanz ist bald zur Stelle, und Globi begleitet sie in die Notaufnahme. «Gsehsch jetzt, Margrit, d Wält isch doch e chli gerächt, du hesch es in de Bei und ich im Kopf», meint ihr leicht dementer Ehemann.

Globi ist für die beiden da, bis sie wieder nach Hause können und dort von der Spitex versorgt werden.

«Immer em Schnabel nah»

Der neueste Globi behandle ein Wunschthema vieler Kinder, heisst es im Buch. Vom Rettungswagen zum Spitalaufenthalt übers Pflegezentrum bis zur Spitexbetreuung: Schauplatz von «Globi im Spital» sind die verschiedenen Stationen des Gesundheitswesens. Globi hilft, staunt, lernt – und wird unverhofft kurz selbst zum Patienten. Die pfiffige Titelfigur findet für fast jedes Problem eine Lösung – auch wenn diese nicht immer so ganz funktioniert.



Globi trat 1932 in die Welt der Kinder und eroberte sofort deren Herzen. Geboren wurde er aufgrund einer Marketingidee, seine Karriere als eigenständige Buch- und Kultfigur dauert bis heute. Mit dem Band Nummer 90 sollen insbesondere die Berufe des Gesundheitswesens den Kindern nähergebracht werden. Entstanden ist er in Zusammenarbeit mit den Pflegezentren der Stadt Zürich (PZZ) und der OdA Gesundheit Zürich.

Wie die anderen Geschichten rund um den Titelhelden eignet sich auch diese zum Vorlesen (empfohlen ab drei Jahren). Eltern müssen sich jedoch auf viele staunende Kinderfragen gefasst machen – auch solche, die nicht immer einfach zu beantworten sind. Es scheint, dass das Thema Spital Kinder beschäftigt und bewegt.

Samuel Glättli (Illustration) und Boni Koller (Text) schaffen es, die beliebte Kinderfigur all die Hürden nehmen zu lassen, die ein Spitalalltag mit sich bringt. Mit kecken Versen und lebendigen Bildern vermittelt dieser Globi das Thema auf verständliche Weise. Durchaus mit Ernsthaftigkeit, aber auch mit dem Augenzwinkern, das wir uns aus Globis Tun gewohnt sind. Ganz nach seinem Motto: «Immer em Schnabel nah» – und seinem Herzen folgend.

Schauplatz von «Globi im Spital» sind die verschiedenen Stationen des Gesundheitswesens.
Bild: Globi Verlag, Orell Füssli

Bibliografie: «Globi im Spital», Samuel Glättli (Illustration) und Boni Koller (Text), Globi Verlag, 22.90 Fr. Zum Klassikband erscheint auch ein Mal- und Spielheft, das Kindern im Krankenhaus die Zeit verkürzen kann.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite