Monica Kissling: «In den nächsten Wochen prallen Gegensätze aufeinander»

Monica Kissling

28.1.2021 - 07:05

Monica Kissling: «Erst gegen Ende Februar hellt sich die Stimmung auf»

Monica Kissling: «Erst gegen Ende Februar hellt sich die Stimmung auf»

Astrologin Monica Kissling alias Madame Etoile hat in die Sterne geschaut und verrät, was der Februar für uns bereithalten werden.

26.01.2021

Das Sternzeichen Wassermann und sein Planetenherrscher, der rebellische Uranus, fordern im Februar schnelle Fortschritte und grössere Freiräume. Doch Saturn, der Planet der Widerstände, bremst, sagt Astrologin Monica Kissling.

2021 ist ein Jahr der Erneuerung, aber auch ein Jahr des Widerstands. Ohne einschneidende Veränderungen kommen wir nicht weiter, weder als Gesellschaft noch als Individuen. Aber nicht alle haben die gleichen Vorstellungen, wie die Zukunft nach dem Krisenjahr 2020 aussehen soll.

Mit der Spannung zwischen den beiden widersprüchlichen Planeten Saturn und Uranus prallen Gegensätze aufeinander: Saturn, der Bewahrer, liefert sich einen Kampf mit Uranus, dem Erneuerer.

Das Resultat: Neue Visionen und Reformbemühungen treffen auf Widerstand. Gleichzeitig wird, wer am Bisherigen festhalten will, unter Druck gesetzt oder schlicht von den Entwicklungen überrollt.

Im Krisenmodus

Die Spannungskonstellation zwischen Saturn und Uranus ist die wichtigste Konstellation dieses Jahres. Sie wird im Februar zum ersten Mal exakt, danach nochmals im Juni und Dezember.

Die beiden Planeten treten 2021 ins letzte Zyklusviertel ein: Das kommt einem Weckruf gleich und weist auf ein Krisenjahr hin. Vieles funktioniert nicht mehr, es braucht dringend neue Lösungen.

Lösungen lassen sich aber nicht so schnell finden. Viele Menschen befinden sich deshalb im Krisenmodus, vor allem, wenn die existenzielle Basis gefährdet ist. Stress und ein hoher Reformdruck kennzeichnen die kommende Zeit.

Monica Kissling, Madame Etoile
Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Seit 1987 deutet sie regelmässig für Zeitungen, Radio und TV die Sterne.
Bild: Olivia Sasse

Suchen Sie deshalb aktiv nach neuen Einnahmequellen und kreieren Sie neue Ideen. Treffen Sie sich mit Gleichgesinnten zum Brainstorming. Vor allem als Stier, Wassermann, Löwe oder Skorpion müssen Sie sich neu erfinden.

Wer soll das bezahlen?

Neue Lösungen und innovative Projekte kosten natürlich auch Geld. Woher soll es kommen? Und wie hoch werden die Kosten sein? Klar, Sie können auf den Staat hoffen und sollten auch unbedingt Ihre Forderungen anmelden. Einzig auf diese Quelle zu setzen, wäre aber nicht sinnvoll.

Im Zeichen des Wassermanns lohnt es sich, alternative Finanzierungsmodelle zu prüfen, speziell Crowdfunding. Der Wassermann ist ein Netzwerk-Zeichen: Verbinden Sie sich mit Gleichgesinnten und mit Organisationen, die Ihre Werte teilen. Leisten Sie Überzeugungsarbeit.

Die Zeit vom 6. bis 14. Februar ist besonders günstig, um andere für Ihre Visionen zu begeistern. Bei rückläufigem Merkur lohnt es sich auch, frühere Kontakte wieder zu aktivieren.

Erinnern Sie sich zurück: Zu wem hatten Sie stets einen guten Draht? Wer tickt ähnlich wie Sie?

Neue Kooperationen

Verlassen Sie sich in diesem Monat auf Ihre Intuition. Spontane Einfälle sind oft die besten. Haben Sie den Mut, mit unkonventionellen Vorschlägen ganz unverbindlich bei jemandem anzuklopfen.

Im Februar bieten sich gute Möglichkeiten, neue Partner zu finden. Das kann überraschend schnell klappen, zum Beispiel vom 6. bis 8., am 13./14. oder am 25./26. Februar. Setzen Sie einen ersten Impuls!

Übung in Geduld

Wichtig ist, dass Sie sich von Widerständen nicht beirren lassen. Wenn Saturn, der Planet der Hindernisse, so stark steht wie jetzt, sind Verzögerungen und Rückschläge nichts Aussergewöhnliches, sondern vielmehr die Regel.



Weil Merkur bis zum 20. Februar rückläufig ist, zeigen sich zudem Schwachpunkte bei laufenden Projekten. So müssen Sie vielleicht nochmals über die Bücher und Ihre Vorschläge neu formulieren. Oder Sie müssen sich ganz neuen Umständen anpassen beziehungsweise ganz einfach warten.

Auf jeden Fall sollten Sie flexibel sein, denn Sie können weder auf Ihren Vorstellungen beharren noch nach Ihrem Zeitplan handeln. Bis zum 20. Februar ist in vielen Bereichen der Wurm drin.

Scheitern in Kauf nehmen

Im beruflichen Umfeld und im Alltag empfiehlt sich jetzt die Methode «Versuch und Irrtum». Heisst: bewusst auch die Möglichkeit von Fehlschlägen in Kauf nehmen. Suchen Sie so lange nach Lösungsmöglichkeiten, bis Sie das gewünschte Resultat gefunden haben.

Seien Sie auch bereit, eine Übung notfalls abzubrechen. Das muss kein Scheitern sein, sondern kann sinnvoll sein, wenn dadurch Ressourcen für neue Projekte frei werden. Haben Sie den Mut, auszusteigen, wenn Sie merken, dass Sie keine weitere Energie in eine Sache investieren können.

Grenzen akzeptieren

Saturn zeigt Ihnen im Februar die Grenzen des Machbaren auf, in Bezug auf Projekte und Zusammenarbeit und vielleicht auch in Bezug auf Ihre körperlichen Kräfte. Dies speziell am 1., 10., 11., 15., 17. und 20. Februar.

Hören Sie auf Ihren Körper, und falls Sie sich selber nicht gut spüren: Hören Sie auf den Rat einer gesundheitsbewussten Jungfrau oder eines fürsorglichen Krebses.

Einen Schritt zurücktreten

Anfang Februar lohnt es sich besonders, sich aus dem Gefecht zu ziehen – mindestens vorübergehend. Merkur steht zu Beginn seiner rückläufigen Passage praktisch still, und so bewegt sich nicht viel, jedenfalls nicht viel Zielführendes. Nutzen Sie die Zeit zur Besinnung.



Doch leichter gesagt, als getan: Der Konfliktplanet und Unruhestifter Mars sorgt jetzt nämlich für Spannungen. Vielen Menschen reisst deshalb der Geduldsfaden, es kommt zu Überreaktionen.

Lassen Sie sich bloss nicht aus der Reserve locken! Vor allem nicht als Stier, der sonst ja die Ruhe selbst ist. Gerade Menschen, die sich lange zusammengerissen haben, könnten jetzt die Nerven verlieren.

Wie sich wehren?

Wenn der Konfliktplanet Mars aktiv ist, kann es natürlich schon sein, dass Sie nicht einfach stillhalten können, sondern sich wehren müssen. Unter den aktuellen Sternen bedeutet das vor allem: sich abgrenzen, «Nein» sagen.

Handeln Sie nicht im Affekt, sondern kommen Sie zuerst zur Ruhe. Schaffen Sie – ganz im Sinne der Achtsamkeitslehre – einen Raum zwischen Reiz und Reaktion.

Im unaufgeregten Zustand können Sie eine kluge Strategie entwickeln und danach mit einer Haltung der inneren Sicherheit kluge Entscheidungen treffen und selbstbewusst handeln.

Ringen um Kompromisse

Keinesfalls können Sie sich im Februar auf den «Weg des geringsten Widerstands» einstellen. Alles will hart verdient sein und mitunter auch erkämpft. Es geht nicht in grossen Sprüngen, sondern in kleinen Schritten vorwärts.

Wichtig ist, dass Sie sich selbst und andere nicht blockieren. Schalten Sie nicht auf stur, wenn es nicht nach Ihrem Kopf geht. Bleiben Sie im Gespräch – oder nehmen Sie nach einer Gesprächspause den Faden wieder auf.

Ohne Kompromisse kommen Sie nicht weiter. Wenn die Gesprächsbereitschaft fehlt, kommt es zu Totalblockaden oder zu einer Aufkündigung der Zusammenarbeit. Diese Gefahr besteht bis zum 18. Februar immer wieder.

Vermittlungsangebote nutzen

Vom 7. bis 9. Februar öffnet sich kurzfristig ein günstiges Zeitfenster für eine Annäherung. Führen Sie jetzt intensive Gespräche, vermitteln Sie in Konfliktsituationen oder nehmen Sie eine Mediation in Anspruch. Zwillinge und Waagen können helfen.

Unter den gegebenen Umständen will vor allem das Zuhören gelernt sein: aufmerksam und mit wirklichem Interesse am Standpunkt des Gegenübers. Stellen Sie Fragen, dann werden Sie Dinge erfahren, die Ihnen Klarheit bringen und Sie vielleicht auch verblüffen.

Toleranz hat Grenzen

Leider gibt es auch Konstellationen, die Ihre Bemühungen torpedieren können. Vor allem kurz vor und bei Neumond, am 10./11. Februar, mögen selbst guter Wille und Toleranz scheitern. Es kann sich sogar zeigen, dass genau diese Tugenden jetzt fehl am Platz sind.

Unter der Spannungskonstellation von Jupiter und Lilith werden oft die Grenzen der Toleranz ausgetestet. Provokationen können so weit gehen, dass eine rote Linie überschritten wird. Ihre Gutmütigkeit könnte ausgenutzt und Ihre Hoffnungen in andere Menschen enttäuscht werden.

In diesem Fall hilft nur eines: die rote Karte zeigen. Sagen Sie klipp und klar, was für Sie geht und was nicht.

Inkompatible Wertvorstellungen

Unterschiedliche Kulturen und Wertvorstellungen können beim Neumond vom 11. Februar aufeinanderprallen. Wenn die Wertvorstellungen absolut nicht kompatibel sind, ist eine Diskussion in der Folge nicht mehr möglich und vor allem auch nicht gewünscht.

Wo dies der Fall ist, dürfte es nun zum Kontaktabbruch kommen. Im besten Fall können Sie die Haltung des Gegenübers respektieren und stehen lassen, auch wenn Sie sie nicht verstehen oder gutheissen.

Mehr Luft

Im zwischenmenschlichen Bereich brauchen Sie im Februar besonders viel Freiraum – und das ausgerechnet in Zeiten des Lockdowns! Enges Zusammenrücken in den eigenen vier Wänden erzeugt im Zeichen des Wassermanns oft nicht wohlige Geselligkeit, sondern im Gegenteil Spannungen.

Innerhalb von Familien ist es jetzt besonders wichtig, dass alle genug Raum für sich haben. Setzen Sie sich zusammen, sprechen Sie über Ihre Bedürfnisse und entwickeln Sie neue Ideen für das Zusammenleben.

Achten Sie dabei auf Gleichberechtigung und diskutieren Sie mit Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe. Oder wagen Sie eine Rollenumkehr: Lassen Sie für ein paar Tage Ihre Kinder über die gemeinsamen Wohnregeln entscheiden.

Experimente bringen im Februar nicht nur wichtige Erkenntnisse, sondern können auch richtig Spass machen.

Liebe braucht Inspiration

Abwechslung ist auch das Liebeselixier für Paare. Die Liebesgöttin Venus läuft bis zum 25. Februar durch das experimentierfreudige Sternzeichen Wassermann, wo sie neben den Wassermännern auch die Zwillinge, Waagen und Schützen inspiriert.

Probieren Sie jetzt mit Ihrem Partner Neues aus. Sei es im Bereich der Freizeitgestaltung oder in erotischer Hinsicht. Diskutieren Sie über neue Themenbereiche, entwickeln Sie kreative Ideen und seien Sie offen für originelle Vorschläge. Zu viel Alltagsroutine bekommt Ihrer Beziehung jetzt gar nicht gut.

Neue Freunde finden

Frische Impulse brauchen Sie auch im Freundeskreis, vor allem als Wassermann und Widder. Die gute Nachricht: Sie können jetzt spannende Menschen kennenlernen und tolle neue Freundschaften schliessen. Sie spüren intuitiv, wenn es passt – und dann geht alles ganz wie von selbst.

Wenn Sie auf Partnersuche sind, können Sie jetzt aktiv werden. Gern auch auf ganz unkonventionelle Art, das kommt besonders gut an. Spannende Bekanntschaften und prickelnde Flirts entstehen unter den pulsierenden Liebessternen viel schneller als sonst.

Beziehung überprüfen

Am Wochenende vom 6./7. Februar ist Beziehungsarbeit angesagt, respektive eine Standortbestimmung. Die Liebesgöttin Venus trifft auf den Kritiker Saturn und lässt Sie spüren, wo es nicht befriedigend läuft. Kurz darauf funkt Freigeist Uranus hinein und drängt Sie zu sofortigem Handeln.



Nutzen Sie die Gunst der Stunde – aber nicht, um wegen kleiner Ungereimtheiten auszuflippen. Finden Sie kreative Wege, Ihre Beziehung zu verbessern.

Was genau möchten Sie verändern? Ein konkreter Vorschlag ist hilfreich, aber seien Sie auch offen für ein gemeinsames Brainstorming mit Ihrem Schatz. Ihrer Kreativität können jetzt Flügel wachsen!

Starke Anziehung

Das anspruchsvollste Zeitfenster für die Liebe öffnet sich am 10./11. Februar. Die kritische Konstellation der Venus mit Jupiter und Lilith kann sich anfänglich zwar als wunderbare Erfahrung tarnen, bald aber ins Gegenteil kippen.

So könnten Sie jetzt Feuer und Flamme für jemanden sein oder es kann Sie jemand sehr intensiv begehren.

Das Problem: Diese Konstellation geht nicht selten mit einer Fixierung und starken Idealisierung einher. Die Anziehung hat dann etwas Zwanghaftes und meint oft nicht den Menschen, so wie er wirklich ist, sondern den Menschen, wie man ihn haben möchte.

Übergriffiges Verhalten

Eine solche Fixierung kann zu aufdringlichem oder übergriffigem Verhalten führen, zu Eifersucht oder gar Stalking. Unerfüllte Hoffnungen oder unerwiderte Liebe können zudem empfindliche Kränkungen bewirken, die wiederum zu Respektlosigkeit und Grenzüberschreitungen führen.

Falls Sie davon betroffen sind, müssen Sie übergriffige Zeitgenossen mit klaren Worten in die Schranken weisen. Respektieren Sie aber selber auch, wenn jemand keinen Kontakt haben möchte.

Happy Valentine?

Drohen nun am Tag der Liebe, dem Valentinstag am 14. Februar, grössere Spannungen? Ja, wenn Sie mit einem/r eifersüchtigen Partner*in zusammen sind, der/die Sie womöglich noch ständig überwacht.

Nein, wenn Ihr/e Partner*in Ihnen vertraut und Sie eine Beziehung auf Augenhöhe führen. Wenn Ihr/e Partner*in emanzipiert ist und Ihnen nicht nur Freiraum gewährt, sondern Sie auch aktiv in Ihrer Selbstverwirklichung fördert.

Am 13. und 14. Februar bieten sich zum Glück günstige Kommunikationssterne, sodass Sie im Gespräch Lösungen diskutieren und bestenfalls auch wieder ins Vertrauen finden können.

Verführerische Liebessterne

Von der verführerischen und hingebungsvollen Seite zeigen sich die Liebessterne schliesslich in den letzten Tagen des Monats. Am frühen Nachmittag des 25. Februar wechselt die Liebesgöttin Venus ins romantische Sternzeichen Fische, um in den nächsten dreieinhalb Wochen die Wasserzeichen Fische, Krebs und Skorpion zu verzaubern.

Der Vollmond von 27. Februar bringt wunderbare Schwingungen, vor allem für Fische und Jungfrauen. Lassen Sie jetzt den Alltag links liegen und tauchen Sie in eine Liebes-Oase ab. Ihre Fantasie kennt kaum Grenzen, was erotische Höhenflüge ermöglicht.

Spürbare Entspannung

Je näher das Monatsende rückt, desto entspannter ist die Stimmung. Ab dem 21. Februar läuft Merkur wieder vorwärts, und Sie sehen Licht am Horizont. Probleme lassen sich nun lösen, mit Tatkraft, Pragmatismus und Gelassenheit gleichermassen.

Konstruktive Entwicklungen sind vor allem deshalb möglich, weil die Menschen nun weniger verbissen und angriffig unterwegs sind, sondern wieder gesprächsbereiter und entgegenkommender.

Seien auch Sie bereit, Ihre Ideen zu hinterfragen, umzudenken und einzulenken, damit Lösungen gefunden werden können.

Durchbruch möglich

Am 25. Februar, dem astrologisch günstigsten Tag des Monats, kann sogar ein wichtiger Durchbruch gelingen. Markieren Sie dieses Datum in der Agenda, vor allem, wenn Sie ein Stier, ein Steinbock oder eine Jungfrau sind.

Die kraftvolle, harmonische Konstellation von Mars und Pluto in den Erdzeichen begünstigt mutige Entscheidungen und nachhaltiges Handeln. So können Sie jetzt den Grundstein für ein Projekt legen, das Sie und andere dauerhaft weiterbringt. Sie können anspruchsvolle Ziele ins Auge fassen und im wahrsten Sinn des Wortes Berge versetzen.


Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.


Tageshoroskop von Montag bis Freitag: Was bringt Ihnen der Tag? Hier erfahren Sie es. Das Tageshoroskop von «blue News» wird jeweils von Montag bis Freitag angeboten.

Zurück zur Startseite