Susy Utzinger: «Meine Füsse sind grossartig»

Von Bruno Bötschi

9.1.2022

«Ich würde alles dafür geben, noch einmal mit meinem verstorbenen Mann zu Abend essen zu können»: Susy Utzinger, Tierschützerin.
Bild: Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz

Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten? Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel? Heute stellen wir unsere Fragen Tierschützerin Susy Utzinger.

Von Bruno Bötschi

9.1.2022

Jeden Sonntag stellt blue News einem Menschen aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik 22 Fragen, um zu erfahren, was sie oder er am Wochenende tut oder lässt – und was der schönste Moment in den vergangenen sieben Tagen war.

Heutiger Gast ist Susy Utzinger. Die Schweizer Tierschützerin setzt sich mit ihrer Stiftung seit über zwei Jahrzehnten weltweit für Hunde, Katzen und andere Vierbeiner ein.

1. Susy Utzinger, was bedeutet Wochenende für Sie – in einem Wort?

Tiere.

2. Was war der schönste Moment in den vergangenen Wochen?

Das war der Moment, als mir meine Mitarbeiterin verkündete, dass wir im vergangenen Jahr über 5500 heimatlose Tiere kostenlos in unseren Tierwaisen-Hospitälern behandelt, operiert und gepflegt haben. Und dass wir 2021 über 20'000 Hunde und Katzen in der Schweiz und vielen anderen Ländern kastriert haben. Das ist eine unglaubliche Leistung, auf die unsere ganze Stiftung stolz ist.

3. Wenn Sie Macht hätten, zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen gegen den Widerspruch der Mehrheit?

Ich glaube an die Menschheit und daran, dass es wichtig ist, die Bevölkerung so weit aufzuklären, dass sie selbständig die richtigen Entscheidungen treffen.

4. Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel?

Die veganen Schokokugeln von Coop, die mit Salz drin. Denen kann ich nicht widerstehen.

5. Bei welcher Modedesignerin, bei welchem Modedesigner lassen Sie Ihr Geld?

Haha, Designmode macht für mich und meinen Alltag (und davon abgesehen auch für mein Portemonnaie) überhaupt keinen Sinn: Ich lande immer wieder bei Jeans und T-Shirt.



6. Mit wem würden Sie gern einmal zu Abend essen? Die Person darf auch bereits tot sein.

Ich würde alles dafür geben, noch einmal mit meinem verstorbenen Mann zu Abend essen zu können.

7. Wer ist der beste James-Bond-Darsteller? Und warum?

Angelina Jolie – für mich zählt «Tomb Raider» auch zur James-Bond-Reihe.

8. Welche TV-Serie schauen Sie gerade?

Zur Weihnachtszeit? «Sissi» natürlich.

9. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

Ich war schon ewig an keinem Konzert mehr, habe mir aber ganz fest vorgenommen, so bald als möglich einen Auftritt von Camen zu besuchen.

10. Bei welchem Song lassen Sie sofort alles stehen und liegen und stürmen die Tanzfläche?

«Happy» von Pharrell Williams zwingt mich geradezu dazu, fröhlich rumzutanzen. Der Song macht mich wirklich happy.

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz ist im In- und Ausland tätig. Die Stiftung leistet Soforthilfe für in Not geratene Strassentiere. Daneben berät und unterstützt sie Tierheime.
Bild: Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz

11. Wie lange bleiben Sie am Sonntag im Bett, nachdem Sie aufgewacht sind?

Am Sonntag ist das oft noch etwa eine halbe Stunde. Ich wache um 5.30 Uhr auf und um 6 Uhr gehe ich dann mit den Hunden raus.

12. Frühstück im Bett – ja oder nein?

Nein – wenn ich wach bin, bin ich wach.

13. Wann sind Sie zuletzt in ein Gotteshaus gegangen?

Wann das letzte Mal war, kann ich nicht genau sagen. Ich besuche auf Einsätzen oft Gotteshäuser, egal welcher Religion. Sie sind ein wichtiger Aspekt der Kultur und des Verhaltens der Bevölkerung vor Ort und ich interessiere mich sehr dafür.

14. Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten?

Stabiles Schuhwerk. Am Wochenende bin ich länger mit den Hunden unterwegs.

15. Gibt es ein Ritual, das Sie jeden Sonntag pflegen?

Am Sonntag reicht die Zeit im Normalfall irgendwann für ein Frühstück. Das geniesse ich jeweils sehr.

16. Freiburger Fondue Moitié-Moitié oder Tessiner Risotto?

Ich konsumiere keine Milchprodukte, da kommt eher das Risotto infrage.



17. Das beste Fortbewegungsmittel, das Sie je besessen haben?

Definitiv meine Füsse – die sind grossartig: Sie haben mich noch nie im Stich gelassen und tragen mich täglich viele Kilometer.

18. Locarno oder Lugano?

Beide Städte sind wunderschön. Da kann ich mich echt nicht entscheiden.

19. Wenn Sie das Wort Romandie hören: Woran denken Sie?

Gutes Essen, freundliche Menschen, friedliche Atmosphäre, schöne Sprache.

20. Was tun Sie am Wochenende zu wenig?

Bewusst entspannen, Mails nicht lesen und Nachrichten nicht beantworten.

21. Welches hartnäckige Gerücht über Sie ist schlichtweg nicht wahr?

Gibt es Gerüchte über mich? Darüber mache ich mir keine Gedanken.

22. Ihr Lieblingswitz?

Ich kringle mich immer wieder über Uhu- und Hai-Witze von Ursus und Nadeschkin. Zum Beispiel über diesen:

«D’Chue gaht de Uhu go bsueche. De Uhu und de Hai läbed inere WG. D'Chueh lüütet und de Hai macht d Türe uuf. ‹Hi, isch de Uhu dehei?›, frögt sie. De Hai wird sauer und findet: ‹Sicher nöd. Ich bin dänk de Hai.›»

Susy Uztinger füllte den Fragebogen schriftlich aus.

Zurück zur Startseite