Die schönsten Hochmoore der Schweiz

Marianne Siegenthaler

8.9.2019 - 14:00

Die Moorlandschaft bei Rothenthurm im Kanton Schwyz gilt gleichsam als Mutter aller Schweizer Moore – und mit 1137 Hektaren ist sie auch eine der grössten zusammenhängenden Moorlandschaften hierzulande.
Bild: Keystone

In Jahrtausenden hierzulande entstandene Hochmoore sind einzigartige Ökosysteme mit seltenen Pflanzen und Tieren. «Bluewin» stellt acht dieser Naturlandschaften vor und sagt, warum sie uns Menschen ein wunderbares Erlebnis bieten.

Hochmoore beherbergen eine Vielzahl spezialisierter Lebewesen und bilden Rückzugsgebiete für viele, zum Teil seltene oder gefährdete Pflanzen und Tiere.

Allerdings wurden diese Naturlandschaften in den letzten 150 Jahren stark dezimiert. Man legte sie trocken, um Weideland zu gewinnen und Torf abzubauen, der als Brennstoff diente.

Heute zählen Hochmoore zu den für die Natur wertvollsten Gebieten: Für Wissenschaftler bilden sie eine Art Archiv, denn es finden sich darin jahrtausendealte Ablagerungen wie Holzstämme, Skelette oder Werkzeuge. Aber auch für Naturfreunde und Wanderer sind Moorlandschaften mit ihren vielen seltenen Pflanzenarten einen Besuch wert.

Wir stellen acht besonders schöne Schweizer Hochmoore vor:

1. Das Wegweisende

In Rothenturm im Kanton Schwyz befindet sich das wohl bekannteste Hochmoor der Schweiz und der Inbegriff für Naturschutz. 1987 entschied die Schweizer Bevölkerung, dass hier kein Waffenplatz entstehen und das Hochmoor geschützt werden soll.

In Rothenturm, dem wohl bekanntestenHochmoor hierzulande, leben zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten.
Bild: Keystone

In der Folge ergriff der Bund verschiedene Massnahmen zum Schutz von besonders schönen und wichtigen Moorlandschaften. In Rothenturm leben heute auf über 1'100 Hektaren Fläche zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

2. Das Romantische

Das Hochmoor im Naturschutzgebiet Etang de la Gruère im Jura hat eine neun Meter dicke Torfschicht, die sich vor 12'000 Jahren nach dem Ende der Eiszeit gebildet hat. Der grösste Moorsee der Schweiz, der zwischen den Gemeinden Saignelégier JU und Tramelan BE liegt, wurde vor 400 Jahren aufgestaut, um eine Mühle zu betreiben.

Etang de la Gruère – der grösste Moorsee der Schweiz. 
Bild: Keystone

Heute führt ein romantischer Fussweg in rund einer halben Stunde um den Moorsee herum. Übrigens: Im Winter ist hier das Schlittschuhlaufen erlaubt, allerdings auf eigenen Gefahr.

3. Das Urtümliche

Das Chaltenbrunnen-Moorgebiet hoch über dem Talboden von Meiringen BE gilt als eine der am besten erhaltenen Moorlandschaften der Alpen. Kein Wunder: Es liegt fern von Verkehrsachsen und Siedlungen, sodass hier nie Torf abgebaut wurde und das Moor praktisch unberührt geblieben ist. Auch heute noch ist es ein Idyll, denn nach wie vor kann man es nur zu Fuss erreichen. Und dafür ist man gut fünf Stunden unterwegs. 

4. Das Blühende

Direkt hinter dem Albis, nur wenige Kilometer von Zürich entfernt bei Rifferswil, befindet sich das Seleger Moor. Es wurde vor über 60 Jahren von Robert Seleger gegründet und ist schweizweit berühmt für seine Blütenpracht. Hier befindet sich der grösste Rhododendronpark der Schweiz. Aber auch nach der Blütezeit gibt es viel zu sehen. So ist beispielsweise der mystische Farngarten ein echter Höhepunkt. Nicht zuletzt ist der Park auch Schauplatz für Konzerte, Kunst und Kultur.

5. Das Familiäre

Auf der Wolzenalp im Toggenburg kann man hautnah erleben, wie sich Torf anfühlt. Hier gibt es nämlich einen Barfussweg, der durchs Hochmoor führt.

Schlamm-Jacuzzi auf der Wolzenalp: Das Ganzkörpererlebnis auf 1100 Meter ist vor allem bei jungen Erwachsenen beliebt.
Bild: Keystone

Bei jedem Schritt gibt der Untergrund ein wenig nach, und die zarten Torfmoose sorgen für eine sanfte Massage. Im Schatten kühlt der feuchte Boden angenehm, an besonnten Stellen wärmt er die Füsse. Für Kinder und Erwachsene ein ganz spezielles Erlebnis.

6. Das Reichhaltige

Das Hochmoor der Alp Flix oberhalb der Ortschaft Sur im Bündnerland liegt auf beinahe 2'000 Meter Höhe auf einem sonnigen Hochplateau. Bekannt ist es vor allem wegen seiner einmaligen Artenvielfalt.

So fanden Botanikexperten aus aller Welt bei einem Treffen auf der Alp Flix innert 24 Stunden über 2'000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Die Alp Flix ist zu Fuss in etwa einer Stunde von Sur aus erreichbar. Sur wird regelmässig per Postauto mit Chur, Tiefencastel oder St. Moritz verbunden. 

8. Das Bedeutendste

Die Biosphäre Entlebuch ist die grösste Moorlandschaft der Schweiz und von der Unesco als Naturreservat anerkannt. So gilt etwa das Hochmoor Salwiden bei Sörenberg im Kanton Luzern als eines der schönsten und bedeutendsten Moorgebiete der Welt.

Das Hochmoor Salwiden bei Sörenberg im Kanton Luzern gilt als eines der bedeutendsten Moorgebiete weltweit.
Bild: Keystone

Nur gerade eine halbe Wanderstunde davon entfernt liegt die Rossweid, wo sich der Moor-Erlebnispark Mooraculum befindet. Hier lernen Kinder viel über Moorlandschaften, können Tiere beobachten, an Experimentierstationen werkeln und natürlich auch picknicken. 

Noch mehr Wanderrouten und Spaziergänge in Schweizer Mooren finden sich auf der Internetseite von Schweiz Tourismus.

Die Bilder des Tages

.

Zurück zur Startseite