Einsamer Luxus: Das sind exklusivsten Privatinseln

16.9.2018 - 14:00, kd

Weisser Sandstrand, glasklares Wasser, unendliche Ruhe: In der Realität sonnen wir uns jedoch oft Handtuch an Handtuch, denn der Massentourismus hält auch auf entlegenen Inseln langsam Einzug. – Auf allen Inseln? Nein, es gibt da noch einige Ausnahmen ... 
Bild: iStock

Mehr Abgeschiedenheit geht nicht: Wer dem Massentourismus abschwört und von der ultimativen Privatsphäre träumt, findet auf diesen 7 luxuriösen Privat-Eilanden – von der Südsee bis in die Karibik – Einsamkeit pur.

Ein nahezu unbegrenztes Budget ist allerdings die Voraussetzung für eine Auszeit auf einer dieser exklusiven Privatinseln.

Doch auch wir, die wir nicht über ein solches Vermögen verfügen, dürfen beim Anblick der umwerfend schönen Bilder ein bisschen ins Träumen geraten...

1. Alphonse Island, Seychellen

Rund eine Flugstunde von der Hauptinsel Mahé entfernt liegt eine der schönsten Koralleninseln der Seychellen. Nur 21 Bungalows und fünf Suiten umfasst das Resort Alphonse Island Seychelles, das einzige Hotel auf der 171 Hektar grossen Insel. Rund 20 Meter Abstand liegt zwischen den einzelnen Behausungen und garantieren den Bewohnern Intimität und Privatsphäre. 

Das Alphonse-Atoll liegt rund 450 Kilometer südwestlich von Mahé entfernt. Hier wachsen Bananen,  Papaya, Kokospalmen, Baumwolle und Sisal. Auf Alphonse Island befinden sich einzig das Luxushotel Alphonse Island Resort, die Alphonse FIshing Co., die Ausflüge für Fliegenfischer organisiert sowie ein Flugplatz. 
Bild: SeyVillas

Die Südsee lockt zum Tauchen und Segeln, kreolische Leckerbissen sorgen fürs leibliche Wohl der Erholungssuchenden, bevor sie sich vom rhythmischen Meeresrauschen in den Schlaf wiegen lassen.

Eine Nacht im Paradies kostet durchschnittlich 1500 Franken inklusiv Vollpension. Der Überflug von Mahé schlägt mit nochmals knapp 1000 Franken pro Person zu Buche. 

2. Félicité Island, Seychellen

Glückseligkeit, so lautet die Übersetzung des klangvollen Namen Félicité. Besucherinnen und Besucher wohnen nur auf knapp drei Quadratkilometern Fläche, dennoch fehlt es ihnen in diesem Paradies an nichts. Angeblich verbrachten auf der Nobel-Insel auch schon Steffi Graf und Tony Blair ein paar erholsame Tage und Nächte.

Félicité Island gehört mit seinen Nachbarinseln Ile Cocos, Les Soeurs und Marianne zu den so genannten «Satelliten-Inseln» von La Digue.
Bild: Six Senses Zil Pasyon

Das Luxusresort Six Senses Zil Pasyon gibt es erst seit 2016. Hier machen Besucher in 30 Pool-Villen Ferien – umgeben vom Indischen Ozean. Auf dem Programm stehen Yoga, Kochkurse, Tauchen, Segeln, Freiluftkino oder Bootsausflüge.

Natürlich gibt es vom SPA bis zur Bibliothek alles, was das Herz begehrt. Und wenn was fehlt, sorgt der auf Wunsch georderte private Butler dafür, dass ihre Träume in Erfüllung gehen. Das günstigste Zimmer gibt es für rund 1200 Franken, in der Nebensaison versteht sich. 

3. Gladden Island, Belize 

Gladden Island im zentralamerikanischen Belize ist eine der wohl exklusivsten Inseln der Welt. Gerade mal zwei bis vier Gästen bietet die luxuriöse Villa Platz. Das Dienstpersonal wohnt auf einer Nachbarinsel, steht auf Abruf aber rund um die Uhr zur Verfügung. 

Mitten in der Karibik, etwas mehr als 30 Kilomter vor Belizes Küste, liegt dieses, nur einige Quadratmeter grosse Eiland. Gladden Islands beherbergt maximal vier Personen; auf der Nachbarinsel wartet das Personal rund um die Uhr auf seinen Einsatz.
Bild: Private Islands Inc.

Das Riff, an dem sich Gladden Island befindet, zählt zu den längsten weltweit. Die Möglichkeiten zum Schnorcheln, Tauchen oder Schwimmen mit Delfinen sind beinahe unbegrenzt.

Von April bis Juni, wenn die Walhaie an der Insel vorbeiziehen, bietet sich Besuchern ein weiteres imposantes Spektakel. Knapp 3000 Franken zahlen zwei Besucher für eine Nacht, bei vier Nächten Mindestaufenthalt kein Zuckerschlecken. Aber im Preis ist alles drin, von den Mahlzeiten, zum Schnorcheln bis zur Maniküre.

4. Nurai Island, Abu Dhabi

Vier Kategorien von Villen stehen den Gästen auf Nurai Island vor Abu Dhabi zur Verfügung. Das Angebot ist allumfassend: Am Morgen lockt Sunrise-Yoga Frühaufsteher aus dem Bett, am Tag vergnügen Sie sich auf oder unter dem 

Im Orient sorgt Nurai Island als Privatinsel vor der Küste von Abu Dhabi für Staunen. Vier Kategorien der Luxusklasse stehen den Gästen zur Auswahl. Die 450 Quadratmeter grosse Water-Villa beispielsweise verfügt über 4 Schlafzimmer und 5 Badezimmer, einen 120 Quadratmeter Pool, BBQ-Area, Regen-Duschen, privates Sonnendeck und vieles mehr.
Bild: Max Muench

Wasser, entspannen im Spa oder in der Bibliothek, am Abend dinieren Sie in einem der sechs Restaurants und beim Jazzkonzert oder Openair-Kino lassen Sie den Tag ausklingen.

Wem das Budget für eine Übernachtung fehlt, der kann der exklusiven Insel mit einem Tagespass einen Besuch abstatten.

5. Tetiaroa Island, Südsee

Während der Dreharbeiten von «Meuterei auf der Bounty» verliebte sich Marlon Brando in Tahiti und das Leben in der Südsee. Er war so begeistert, dass er das Insel-Atoll namens Tetiaroa für 99 Jahre pachtete und dort einen Grossteil seiner Freizeit verbrachte. 

Mindestens 3800 Franken zahlt man für eine Nacht im Luxusresort auf Tetiaroa Island. Dann ist aber alles inklusive, von den Mahlzeiten über die täglichen Spa-Behandlungen bis hin zur Tube Sonnencreme.
Bild: tim-mckenna.com

Seit 2014 gilt das Luxusressort «The Brando» als Nonplusultra der abgeschiedenen Ferienorte. Das Atoll Tetiaroa sitzt auf einem Dutzend kleiner Inselchen, die eine spektakuläre Lagune umspannen.

Das Resort umfasst 35 Villen und ist nur 20 Flugminuten von Tahiti entfernt. Den weissen Sandstrand teilen sich Gäste nur mit Meeres-Schildkröten und exotischen Vögeln.

6. Coco Privé Island, Malediven

Das Luxusresort Coco Privé Island liegt auf einem Malediven-Atoll mitten im Indischen Ozean. Rund 30 Angestellte kümmern sich um das Wohl der Gäste und informieren sich bereits vor der Ankunft über die individuellen Wünsche. 

Die Malediven gehören zu den exklusivsten Reisezielen der Welt. Doch auch dieser Luxus lässt sich noch toppen. Coco Privé Island Maledives Kuda Hithi,  so der volle Name dieses idyllischen Eilands, lässt keine Wünsche offen. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, verbringt hier Ferien der Luxusklasse.
Bild: Preferred Hotels & Resorts

Die etwas über einen Hektar grosse Insel verfügt über eine Hauptvilla und fünf weitere Villen, ist jedoch nur exklusiv buchbar.  Für durchschnittlich 46'500 Schweizer Franken pro Nacht erwartet die Gäste massgeschneiderter Luxus der Extraklasse.

7. Thanda Island, Tansania

Auch Thanda Island vor der Küste Tansanias ist ausschliesslich exklusiv zu  buchen. In völliger Privatsphäre entspannen die Gäste hier in einer traditionell eingerichteten Villa mit fünf Suiten. Vom Indoor-Aquarium über den Steinway Flügel bis zum Pizza-Ofen, hier fehlt es an nichts.

Thanda Island liegt zwischen dem tansanischen Festland und der Küste von Mafia Island auf einem Korallenriff umgeben vom stahlblauen Wasser des Indischen Ozeans. 
Bild: Thanda Island

Naturschutz wird auf Thanda Island gross geschrieben. Dennoch darf das Korallenriff und die bunter Unterwasserlandschaft beim Tauchen oder Schnorcheln erkundet werden.

Über die Insel führt ein Pfad zur Vogelbeobachtung, daneben sorgt ein Tennisplatz, Gym und Spa für ein aktives Freitzeitprogramm an Land.

Tu exklusiv? Das sind die 20 schönsten Strände der Welt
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel