Hier wirds richtig teuer Italienischer Touristenort verlangt 50 Franken für Liegestuhl – pro Tag

Sven Ziegler

8.7.2024

An den Stränden von Italien dürfte diesen Sommer erneut dichtes Gedränge herrschen. 
An den Stränden von Italien dürfte diesen Sommer erneut dichtes Gedränge herrschen. 
Alberto Lo Bianco/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Die Preise für Liegestühle und Sonnenschirme in Italien schiessen in die Höhe. Mittlerweile werden Preise von über 50 Franken pro Tag fällig. 

Sven Ziegler

8.7.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Einige Touristenorte verlangen über 50 Franken pro Tag für Liegestühle und Sonnenschirme.
  • Ab Mitte Juli beginnt die Hochsaison, die bis Ende August dauert und mit einem deutlichen Preisaufschlag verbunden ist.
  • Laut der Zeitschrift «Altroconsumo» kostet ein Liegestuhl am teuersten Strandabschnitt in Alassio, Ligurien, durchschnittlich 340 Euro pro Woche.

 Ferien in Italien werden zunehmend teurer und für viele Italiener*innen unerschwinglich. Wie das Wirtschaftsportal QuiFinanza und der Konsumentenverband Assoutenti berichten, verlangen einige Strände über 55 Euro für einen Liegestuhl – pro Tag. 

Die Kosten für Ferien in Italien sind dieses Jahr um 15 bis 20 Prozent gestiegen, wobei besonders die Preise für Strandbäder, den so genannten Bagni, auffallen. Eine Badestrandausstattung, bestehend aus Sonnenschirm, Stuhl, Liege und Kabine, kostet durchschnittlich 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Preise variieren stark je nach Monat und Exklusivität des Strandbades. Ab Mitte Juli beginnt die Hochsaison, die bis Ende August dauert und mit einem deutlichen Preisaufschlag verbunden ist.

Über 300 Euro für eine Woche

Laut der Zeitschrift «Altroconsumo» kostet ein Liegestuhl am teuersten Strandabschnitt in Alassio, Ligurien, durchschnittlich 340 Euro pro Woche. In der ersten Reihe werden sogar 392 Euro fällig, also über 55 Euro pro Tag. 

Die günstigste Option bietet Senigallia mit durchschnittlich 145 Euro pro Woche und 155 Euro für die erste Reihe. In beliebten Adria-Orten wie Lignano und Rimini betragen die Kosten 153 Euro beziehungsweise 150 Euro pro Woche.

Andere Beispiele sind Gallipoli in Apulien mit 275 Euro pro Woche und 289 Euro für die erste Reihe, sowie Taormina auf Sizilien, wo eine Woche Sonnenschirm und Liegestuhl 194 Euro und in der ersten Reihe 215 Euro kostet.


Mehr Videos aus dem Ressort

Nur wenige Schweizer Orte von Overtourism betroffen

Nur wenige Schweizer Orte von Overtourism betroffen

Höhere Preise, Littering, Verkehrsprobleme, knapper Wohnraum und Umweltverschmutzung können die Folgen von zu vielen Touristen sein. In einzelnen Regionen kann es Einheimischen da schon mal zu viel werden. Schweiz Tourismus (ST) will daher mit einer

04.07.2024