Mit diesen 4 Tipps packen Sie Ihren Koffer in 10 Minuten

tsch

27.7.2018 - 08:36

Möglichst schnell packen und trotzdem nichts vergessen? Ja, das geht – und zwar mit diesen Tricks.
iStock

Das Packen vor den Ferien raubt Ihnen den letzten Nerv? Wir haben die besten Tipps, wie Sie Ihren Koffer schnell und effektiv packen, ohne etwas zu vergessen.

Noch einmal auf den Koffer setzten, dann geht vielleicht auch das letzte Stückchen vom Reissverschluss zu.  Geschafft. Der Akt, man selbst.

Der Pack-Marathon vor der Abreise kostet meist Zeit, Nerven und eine Menge Energie – das muss aber nicht sein! Wir haben für Sie die besten Pack-Tipps zusammengestellt. Damit sind Sie nach nur zehn Minuten fertig für den Abflug.

1. Vorbereitung ist alles

Wer seinen Ferien nicht last minute und spontan bucht, der wird etwas Zeit für die Vorbereitung haben. Die sollten Sie definitiv in eine Packliste investieren. So spiessig das auch klingen mag, es hilft beim effektiven Packen und erspart Zeit. Morgens in der U-Bahn, im Wartezimmer beim Arzt oder in der Schlange beim Bäcker können Sie flink im Smartphone eine Liste mit Dingen erstellen, die im Ferien auf keinen Fall fehlen dürfen.

Eine Packliste und eine strukturierte Herangehensweise helfen, dass Sie schnell und sinnvoll packen können.
pexels

Zur Vorbereitung gehört allerdings auch, sich schon vorab über das Wetter zu informieren: Mit ein paar Klicks können Sie so eine Menge überflüssiges Gepäck vermeiden. Auch bei der Kosmetik kann viel Platz gespart werden, wenn Sie im Vorfeld kleine Versionen von Ihren Essentials kaufen oder sie in Mini-Flaschen umfüllen.

2. Vor dem inneren Auge

Entweder für die Packliste oder direkt beim Packen hilft es, im Kopf die Ferientage durchzugehen. Stellen Sie sich am besten vor den Schrank und überlegen, was Sie an einzelnen Tagen anziehen wollen. So können Sie Ihre Kleidung sofort an die geplanten Aktivitäten (Wandern, Baden im Meer, Sightseeing) anpassen und überflüssige Stücke sparen – oder zumindest jene, die schlecht kombinierbar sind. Optimal ist multifunktionale Kleidung, die sich in den verschiedensten Situationen und bei vielen Wetterbedingungen tragen lässt.

Wenn Sie für jeden Tag ein komplettes Outfit zusammengestellt haben, legen Sie die ausgewählte Garderobe erst mal neben den Koffer. Auch für die Kosmetik gilt: Ab ins Badezimmer und die morgendliche und abendliche Routine durchgehen. Alles, was Sie dafür benötigen, kommt in den Kulturbeutel.

Wie wird das Wetter im Urlaubsland? Was habe ich geplant? Wanderurlaub oder Strandurlaub? All das musst du berücksichtigen und möglichst vielseitig einsetzbare Kleidung mitnehmen.
pexels

Falls Sie direkt vor der Reise packen, können Sie einfach alles, was Sie soeben verwendet habt, in den Waschbeutel schmeissen – fertig! Oder darauf hoffen, dass im gebuchten Hotel Shampoo und Duschgel vorhanden sind und täglich erneuert werden.

3. Intelligent packen

Da liegt der Koffer oder Rucksack auf dem Boden und möchte gefüllt werden – aber eben nur im Rahmen des Möglichen, denn Platz und Gewicht (bei Flugreisen) sind beschränkt. Erst mal alles, was Sie mitnehmen möchten, neben das Gepäckstück legen und sortieren. So ersparen Sie sich das Hin- und Herlaufen zwischen Badezimmer, Kleiderschrank und Koffer.

Wenn alles bereitliegt, gilt es zu sortieren. Grosse Gegenstände wie Schuhe oder der Föhn kommen zuerst rein und möglichst nach unten. Unterwäsche und Socken können als Füllmaterial verwendet werden, sodass keine leeren Stellen bleiben. Kleidungsstücke, die leicht Falten bekommen, am besten einrollen, so bleiben sie meist glatt.

4. Hab ich auch wirklich alles?

Am Ende können Sie noch einmal checken, ob Sie auch wirklich alles haben: Reisepass? Flugticket? Zahnbürste? Nehmen Sie sich auch hierfür ein paar Minuten Zeit und gehen im Kopf durch, wie die Reise ablaufen wird. So vermeiden Sie eine böse Überraschung am Flughafen oder gar im Ferienparadies.

Letzter Schritt für Flugreisende: Wiegen! Viele Airlines achten mittlerweile pingelig genau auf das Gewicht und lassen sich jedes Zusatzkilo teuer bezahlen.

Vor der Reise: Die richtigen Handy-Einstellungen
Zurück zur Startseite