Komplizierte Ferien

In Spanien gelten überall unterschiedliche Regeln

tafi

25.6.2021

In Barcelona werden die Strände im Sommer eher nicht leerer.
In Barcelona werden die Strände im Sommer eher nicht leerer.
KEYSTONE

Touristen sind in Spanien herzlich willkommen, müssen sich aber auf unterschiedliche Regelung in den einzelnen Landesteilen einstellen. Für die Einreise aus der Schweiz ist zudem ein Covid-Zertifikat nötig.

tafi

25.6.2021

Die Corona-Lage entspannt sich in Spanien wieder. Die Inzidenz ist wegen der Delta-Variante relativ hoch. In einigen Regionen gelten derzeit Restriktionen wie Sperrstunden und Beschränkungen der Versammlungsfreiheit. In Ferienregionen wie den Balearen und den Kanaren hat man auf solche Massnahmen aber verzichtet.

Welche Einreisebestimmungen gelten in Spanien?

Wer auf dem Luft- oder Seeweg einreist, muss vor der Abreise ein Gesundheitsformular (Link) ausfüllen, um einen kostenlosen QR-Code zu erhalten, der zur Kontrolle bei der Ankunft vorgelegt werden muss. Diese Bestimmung gilt auch für Kinder. Am Flughafen behalten sich die Behörden zudem vor, eine Gesundheitskontrolle der ankommenden Gäste durchzuführen.

Weil die Schweiz seit dem 26. Juli als Risikoland gilt, müssen alle Reisenden, die älter als zwölf Jahre sind, entweder eine Genesung oder eine Impfung bescheinigen. Andernfalls ist ein negatives Testergebnis Pflicht, das beim PCR-Test nicht älter als 72 Stunden und beim Antigen-Test nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Personen mit Covid-19-Symptomen dürfen nicht einreisen.

Welche Regeln und Hygienevorschriften musst du beachten?

Vorteile für Geimpfte oder Genesene gibt es in Spanien – ausser bei der Einreise – nicht. Öffentliche Verkehrsmittel sind innerhalb Spaniens derzeit noch mit einem reduzierten Angebot unterwegs. Die nächtlichen Ausgangssperren wurden in vielen Regionen aufgehoben, können aber von lokalen Behörden bei steigenden Inzidenzwerten wieder verhängt werden.

Beschränkungen gibt es bei Personenzahlen in geschlossenen Räumen. Abstandsregeln (1,5 Meter) müssen eingehalten werden – auch am Strand. Hängematten und Liegestühle sind nach Gebrauch zu desinfizieren.

Die 18 Regionen Spaniens können selbst Massnahmen erlassen: In einigen beispielsweise dürfen Lokale ihre Innenräume nicht öffnen. Eine generelle Maskenpflicht gibt es aktuell nicht. Ein Mund-Nasen-Schutz ist aber verpflichtend, wenn der Abstand von 1,5 Meter zu Haushalts-fremden Personen nicht eingehalten werden kann.

Sind Hotels und Restaurants geöffnet?

Ferien sind nach dem Ende des Gesundheitsnotstandes wieder in ganz Spanien möglich. Immer mehr Hotels öffnen. Wichtig zu wissen: Die Regionen legen ihre Corona-Massnahmen selbst fest. Aktuelle Infos bekommst du über die entsprechenden Hotlines (Liste). Nachtclubs und Diskotheken dürfen nur öffnen, wenn die 7-Tage-Inzidenz unter 50 liegt.

Für Raucher nicht uninteressant: Auf den Balearen ist es verboten, mit brennender Zigarette durch die Strassen zu laufen. Wer im Freien raucht, darf dies nur allein und im Stehen tun und muss einen Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen einhalten.

Die Balearen versichern Feriengäste automatisch mit der Buchung von Unterkünften gegen Risiken, die durch eine Corona-Infektion während des Aufenthalts entstehen. Die Police deckt den Rückflug, die Quarantäne-Unterkunft und medizinische Kosten bis 15'000 Euro ab.

Welche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen können Touristen besuchen?

Grosse Museen, Parks und Strände sind geöffnet. Auch Kino- und Theaterbesuche sind möglich.  Internationale Kreuzfahrtschiffe dürfen nach knapp einjähriger Pause wieder in spanischen Häfen anlegen.

Was gilt bei der Rückkehr in die Schweiz?

Die Quarantänepflicht ist für Einreisende aus Schengen-Staaten grundsätzlich aufgehoben. Genesene und Geimpfte können ohne besondere Vorkehrungen per Auto, Velo, Schiff, Bus, Bahn und zu Fuss heimreisen.

Ausnahmen gelten bei der Einreise mit dem Flugzeug: Wer weder geimpft ist, noch eine Covid-Erkrankung durchgemacht hat, muss beim Boarding ein negatives Testresultat vorweisen (PCR-Test höchsten 72 Stunden alt, Antigen-Test höchstens 24 Stunden alt) und ein Einreiseformular (Download) ausfüllen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen, ihre Kontaktdaten müssen aber ebenfalls angegeben werden.

Stand: 6. August 2021