Wahl-Umfrage

CDU und SPD fallen auf neues Rekordtief

SDA/Reuters/phi

19.10.2018

Es läuft nicht bei den Volksparteien: CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Vizekanzler Olaf Scholz (können mit den neuesten Umfrageerbenissen nicht zufrieden sein.
Keystone

Wenn Deutschland am Sonntag wählen würde, verlören die beiden gossen Volksparteien weiter an Stimmen. Die AfD läge noch vor der SPD, grosser Gewinner wäre jedoch eine andere Partei.

Union und SPD verlieren in der Gunst der deutschen Wahlbevölkerung weiter an Zustimmung. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die Union einer heute veröffentlichten ARD-Umfrage zufolge derzeit auf 25 Prozent und die SPD auf 14 Prozent.

Dies ist für beide Parteien der schlechteste Wert, seitdem die Sonntagsfrage im ARD-DeutschlandTrend gemessen wird. Für die AfD würden sich 16 Prozent der Befragten entscheiden. Die Partei liegt damit weiterhin vor der SPD.

Die Grünen würden 19 Prozent wählen. Dies ist der höchste Wert seit September 2011. Die Linke käme auf neun Prozent und die FDP auf elf Prozent. Insgesamt würde die Regierungskoalition aus Union und SPD nur 39 Prozent erhalten.

Im Vergleich zum DeutschlandTrend vom 11. Oktober 2018 verlieren CDU/CSU, SPD und die Linke jeweils einen Prozentpunkt. Die FDP gewinnt einen Punkt dazu, die Grünen zwei. Der Stimmanteil für die AfD bleibt unverändert.

Hier die Bilder des Tages:

Zurück zur Startseite

Mehr aus dem Ressort

Selenskyj ruft Russen zum Protest gegen Mobilmachung auf

Selenskyj ruft Russen zum Protest gegen Mobilmachung auf

Die Proteste in Russland gegen den Angriff auf die Ukraine sind seit langem verstummt, der Staat hat sie unterdrückt und kriminalisiert. Doch die verkündete Mobilisierung treibt nun wieder Tausende Menschen auf die Strasse. Bei Protesten sind bereits mehr als 1000 Menschen festgenommen worden. Nun hat auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Russen dazu aufgerufen, sich gegen die Teilmobilmachung im Land zu stellen. «Protestiert! Kämpft! Lauft weg! Oder begebt Euch in ukrainische Kriegsgefangenschaft! Das sind die Varianten für Euch zu überleben», wandte sich Selenskyj am Donnerstag in seiner täglichen Videoansprache auf Russisch an die vor der Mobilisierung stehenden Menschen in Russland. Seinen Angaben nach sind bereits 55 000 russische Soldaten in der Ukraine ums Leben gekommen. An die eigenen Landsleute gerichtet erklärte Selenskyj, dass die Mobilisierung in Russland ein Zeichen der Stärke der Ukraine sei. Mit der Entscheidung werde der Krieg nun für die Russen nicht mehr nur ein Ereignis aus dem Fernsehen sein, sondern ins reale Leben einziehen.

23.09.2022

US-Justizministerium darf Trump-Dokumente weiter auswerten

US-Justizministerium darf Trump-Dokumente weiter auswerten

Niederlage für Donald Trump: Im Streit um die Auswertung der im Anwesen des Ex-Präsidenten beschlagnahmten Geheimunterlagen hat das US-Justizministerium einen wichtigen Erfolg erzielt. Ein Bundesgericht entschied, dass die Ermittler die Dokumente für ihre Arbeit weiterhin verwenden dürfen.

23.09.2022

Ausverkaufte Flüge aus Russland nach Putins Befehl zur Teilmobilmachung

Ausverkaufte Flüge aus Russland nach Putins Befehl zur Teilmobilmachung

Die Anordnung einer Teilmobilmachung durch Präsident Wladimir Putin am Mittwoch hat in Russland einen Run auf Flüge ins Ausland ausgelöst. Direktflüge von Moskau nach Istanbul in der Türkei und Eriwan in Armenien waren am Mittwoch ausverkauft, Ticketpreise stiegen schnell auf das mehrfache eines durchschnittlichen russischen Monatslohns.

22.09.2022

Selenskyj ruft Russen zum Protest gegen Mobilmachung auf

Selenskyj ruft Russen zum Protest gegen Mobilmachung auf

US-Justizministerium darf Trump-Dokumente weiter auswerten

US-Justizministerium darf Trump-Dokumente weiter auswerten

Ausverkaufte Flüge aus Russland nach Putins Befehl zur Teilmobilmachung

Ausverkaufte Flüge aus Russland nach Putins Befehl zur Teilmobilmachung