Konfliktforscher

«Kiew kann nicht erwarten, dass der Westen sich einmischt»

Von Gil Bieler und Aaron Höpli

24.2.2022

ETH-Konfliktforscher: «Die Ukraine kann nicht erwarten, dass der Westen sich einmischt»

ETH-Konfliktforscher: «Die Ukraine kann nicht erwarten, dass der Westen sich einmischt»

Der russische Präsident Wladimir Putin marschiert in der Ukraine ein – und der Westen reagiert mit Worten und Sanktionen. Hilflos? Nein, besonnen, findet der Konfliktforscher Lars-Erik Cederman von der ETH Zürich.

24.02.2022

Wladimir Putin marschiert in der Ukraine ein – und der Westen reagiert mit Worten und Sanktionen. Hilflos? Nein, besonnen, findet der Konfliktforscher Lars-Erik Cederman von der ETH Zürich. 

Von Gil Bieler und Aaron Höpli

24.2.2022

Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine sei alles andere als überraschend gekommen, sagt Lars-Erik Cederman. «Man stellt 100'000 Mann starke Truppen nicht einfach so zum Spass auf», erklärt der Professor für internationale Konfliktforschung an der ETH Zürich.

«Man kann einfach lesen und hören, was Putin sagt.» Der russische Präsident habe in den letzten Wochen, Monaten und Jahren einen entsprechenden Angriffsplan dargelegt, analysiert der Fachmann. 

Wie der Fachmann die Reaktion des Westens und die weiteren Absichten des russischen Präsidenten einschätzt, erklärt er im Video-Interview.