Myanmar

Aktivisten rufen zum Generalstreik auf

dpa

8.2.2021 - 05:38

Demonstranten zeigen auf einer Strasse den Dreifingergruss. Nach öffentlichen und grösstenteils über soziale Medien organisierten Protesten gegen den Militärputsch in Myanmar ist auf Anweisung der Regierung das mobile Internet gesperrt worden. 
Demonstranten zeigen auf einer Strasse den Dreifingergruss. Nach öffentlichen und grösstenteils über soziale Medien organisierten Protesten gegen den Militärputsch in Myanmar ist auf Anweisung der Regierung das mobile Internet gesperrt worden. 
Bild: Keystone/AP

Myanmar bereitet sich auf neue Proteste gegen den Militärputsch vor. Gleichzeitig rufen Aktivisten zu einem landesweiten Generalstreik auf.

Myanmar hat sich am Montag auf neue Proteste gegen den Militärputsch vorbereitet. Gleichzeitig riefen prominente Aktivisten zu einem landesweiten Generalstreik auf. Am Wochenende hatten zehntausende Demonstranten gegen die Militärs protestiert und die Freilassung der entmachteten Regierungschefin Aung San Suu Kyi gefordert.

Das Militär in Myanmar hatte sich in der Nacht zum 8. Februar zurück an die Macht geputscht. Die seit 2016 als faktische Regierungschefin amtierende Aung San Suu Kyi wurde knapp drei Monate nach ihrem klaren Wahlsieg zusammen mit zahlreichen anderen Politikern festgesetzt und soll sich im Hausarrest befinden.

Nach Medienberichten gab es landesweit Proteste, unter anderem in den beiden grössten Städten, Yangon und Mandalay, aber auch in der vom Militär dominierten Hauptstadt Naypidaw.



Zurück zur Startseite

dpa