Black Lives Matter

Paar zeigt Waffen bei Protest – Anklage

AP

7.10.2020

Mark und Patricia McCloskey fühlten sich genötigt, sich bei bei einem friedlichen Black-Lives-Matter-Protest am 28. Juni 2020 schwer bewaffnet vor ihre Villa in St. Louis (Missouri) zu stellen.
Bild: Keystone/aurie Skrivan/St. Louis Post-Dispatch via AP, File

Ein Paar aus St. Louis, das bei einem Black-Lives-Matter-Protest Waffen gezeigt hat, ist angeklagt worden. Mark McCloskey und Patricia McCloskey wurden von einer Grand Jury wegen rechtswidrigen Gebrauchs ihrer Waffen angeklagt.

Gegen das US-Ehepaar aus St. Louis, das Black-Lives-Matter-Demonstranten vor seinem Haus mit Waffen bedrohte und damit international bekannt wurde, ist Anklage erhoben worden. Mark und Patricia McCloskey wird unter anderem unrechtmässiger Waffengebrauch vorgeworfen, wie ihr Anwalt am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Das auf Videos festgehaltene Vorgehen der McCloskeys hatte sie zu Vorbildern in den Augen konservativer Kreise gemacht und ihnen einen Auftritt auf dem Parteitag der Republikanischen Partei im August beschert.

Der Zwischenfall hatte sich im Laufe von Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in St. Louis ereignet. Während Demonstranten an ihrer Villa vorbeigingen, positionierten sich die McCloskeys – beide Anwälte – davor mit einer Pistole und einem Automatikgewehr. Die örtliche Staatsanwältin Kim Gardner, eine Demokratin, wirft ihnen vor, damit ein Blutvergiessen bei einer friedlichen Demonstration riskiert zu haben. Der republikanische Gouverneur des Bundesstaates Missouri, Mike Parson, kündigte bereits im Sommer an, dass er die McCloskeys im Falle einer Verurteilung begnadigen werde.

Zurück zur Startseite