Tod von George Floyd

Polizeigewalt: So gross ist das Problem in den USA

tsha

8.6.2020

Kein Einzelfall: Nach dem Tod von George Floyd zeigen Zahlen, wie gewalttätig die US-Polizei wirklich ist.

Der Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd hat weltweit zu Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt geführt. Floyd war am 25. Mai in der Stadt Minneapolis zu Tode gekommen, nachdem ihm ein weisser Polizist minutenlang sein Knie auf den Hals gedrückt hatte. Dass die Tat kein Einzelfall war, ist bekannt. Welches Ausmass die Polizeigewalt in den USA aber tatsächlich hat, zeigt nun eine Untersuchung des Fernsehsenders CNN.

Genaue Zahlen darüber, wie viele Menschen jedes Jahr in den USA in Polizeigewahrsam sterben oder von Beamten erschossen werden, gibt es laut CNN nicht. Das Problem der fehlenden Statistiken sei der Politik längst bekannt. So zitiert CNN aus einer Anhörung des damaligen FBI-Chefs James Comey vor dem Rechtsausschuss des Repräsentantenhauses im Jahr 2015.

«Wir haben Daten, wie viele Menschen letztes Wochenende im Kino waren. Aber ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Menschen im letzten Monat oder im letzten Jahr in den USA von der Polizei erschossen wurden.»



Auf Basis einiger verfügbarer Statistiken hat CNN nun dennoch geschätzte Zahlen zur Gewaltproblematik bei der US-Polizei veröffentlicht. Das Ergebnis: In keinem anderen entwickelten Land geht die Polizei mit einer derartigen Brutalität gegen die Bevölkerung vor wie in den USA.

Erschreckende Zahlen

So starben zwischen Juni 2015 und März 2016 in den USA 1'348 Menschen, als sie sich in Polizeigewahrsam befanden. In Grossbritannien waren es in einem vergleichbaren Zeitraum dreizehn Menschen. Gemessen an der Bevölkerungszahl kamen in den USA sechsmal so viele Menschen in Polizeigewahrsam ums Leben als in Grossbritannien.



Auch was die Zahl der von Polizisten erschossenen Menschen angeht, sind die USA trauriger Spitzenreiter unter den westlichen Industrienationen. So starben in den USA im Jahr 2019 nach verschiedenen Zählungen rund 1'000 Menschen durch die Kugel eines Beamten. Das sind – auf die Bevölkerungszahl gerechnet – 31-mal so viele Menschen wie in Deutschland in einem vergleichbaren Zeitraum, so CNN.

Opfer von Polizeigewalt werden in den USA überproportional häufig Schwarze, heisst es in dem Bericht weiter. Die Wahrscheinlichkeit, als schwarzer US-Bürger von der Polizei gewalttätig behandelt zu werden, sei etwa 3,5-mal so gross wie bei weissen Amerikanern. 

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite