Putin bietet gemeinsame Drosselung der Ölförderung an

afp/dpa/tpfi

3.4.2020

Ölfeld in Russland.
Bild: Yuri Kochetkov/EPA/dpa

Vor der geplanten Besprechung der Länder der sogenannten Opec+ hat Russland seine Bereitschaft für eine Zusammenarbeit in der Ölproduktion erklärt. Sein Land sei bereit zu einer Zusammenarbeit in dieser Frage mit der Opec+ und den USA, erklärte Putin am Freitag.

Wenige Tage vor den Beratungen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) über die Folgen der Corona-Pandemie hat Russlands Staatschef Wladimir Putin eine Zusammenarbeit bei der Drosselung der Ölförderung angeboten. Sein Land sei bereit zu einer Zusammenarbeit in dieser Frage mit der Opec+ und den USA, erklärte Putin am Freitag. Er glaube, «dass es notwendig ist, die Anstrengungen zu vereinen, um den Markt auszugleichen und die Produktion zu verringern».

Wegen der Coronavirus-Pandemie und der damit zusammenhängenden massiven Einschränkungen von Wirtschaft und öffentlichem Leben ist die weltweite Nachfrage nach Erdöl deutlich zurückgegangen. Anfang März hatte Russland bei Verhandlungen mit der Opec eine Drosselung der Ölförderung zur Stabilisierung der Preise noch abgelehnt. Das wichtige Förderland Saudi-Arabien senkte daraufhin den Ölpreis massiv und kündigte zudem an, die Fördermenge zu erhöhen.

Am Freitag verlautete, dass die Opec und ihre Partner sich am Montag in einer Videokonferenz über die Folgen der Krise beraten wollen. Ziel sei die Stabilisierung des Ölmarktes, hieß es.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite