Putin: Unterstützung des Westens für Guaidó ist «verrückt»

AFP

6.6.2019

Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnet die Unterstützung des Westens für Guaidó als «verrückt».
Bild: Keystone/EPA POOL/Yuri Kochetkov

«Seid ihr verrückt geworden?» – Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Unterstützung des Westens für den venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó massiv kritisiert. Er selbst finde ihn «sympathisch».

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Unterstützung des Westens für den venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó als «verrückt» bezeichnet. Putin sagte am Donnerstag am Rande eines Wirtschaftsforums in St. Petersburg, er wolle die westlichen Unterstützer Guaidós gerne fragen: «Seid Ihr verrückt geworden? Versteht Ihr, wo das hinführen wird? Sollte es Regeln geben oder nicht?»

In Venezuela tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen Präsident Nicolás Maduro und dem oppositionellen Parlamentspräsidenten Guaidó. Guaidó hatte sich im Januar selbst zum Übergangspräsidenten ernannt und wurde von mehr als 50 Staaten anerkannt, darunter Deutschland und die USA. Der Linksnationalist Maduro kann dagegen auf die Unterstützung Russlands, Chinas und Kubas zählen.

Putin bezeichnete Guaidó zwar als «sympathisch». «Aber wenn wir seine Art, an die Macht zu kommen, übernehmen – ein Mann geht auf einen Platz, blickt zum Himmel auf und erklärt sich vor Gott zum Präsidenten – wäre das normal oder nicht?», fügte der russische Präsident hinzu. «Nun, dann wird die Welt im Chaos versinken.»


Bilder des Tages
Zurück zur Startseite