Seenotretter brechen mit «Open Arms» zu 80. Mission im Mittelmeer auf

SDA

2.2.2021 - 19:15

ARCHIV - Migranten winken an Deck des Rettungsschiffs "Open Arms", das sich dem Hafen von Barcelona nähert. Foto: Olmo Calvo/AP/dpa
Keystone

Die Hilfsorganisation Open Arms ist mit ihrem gleichnamigen Schiff wieder auf dem Weg ins zentrale Mittelmeer, um in Seenot geratene Bootsmigranten zu retten.

Die «Open Arms» sei mit einer Crew aus 20 Helfern von Barcelona aus aufgebrochen, teilte die spanische Organisation mit. Es ist ihre 80. Mission. Die Helfer werden von der organisationseigenen Segeljacht «Astral» unterstützt, die sich bereits einen Tag zuvor auf den Weg zu einer Beobachtungsmission gemacht hatte.

Bei ihrem 79. Einsatz hatten die Helfer am Silvesterabend und kurz nach Neujahr insgesamt 265 Migranten aus Seenot gerettet. Wenige Tage später hatten sie im Hafen der sizilianischen Stadt Porto Empedocle anlegen und die Geretteten auf ein Quarantäne-Schiff verlegen können. Auch die Crew begab sich wegen der Corona-Pandemie in Isolation. Im zentralen Mittelmeer sollen 2021 schon etwa 100 Menschen bei Versuchen einer Überfahrt in kleinen, kaum seetüchtigen Booten gestorben sein.

Zurück zur Startseite

SDA