Trump bleibt bei Steuerunterlagen stur

SDA/tpfi

9.11.2019 - 06:39

US-Präsident Donald Trump will keinen Einblick in seine Steuererklärungen geben – notfalls will er mit dieser Ansicht bis zum Obersten Gericht der USA ziehen.
Source: Keystone/AP/Evan Vucci 

Im Streit um die Veröffentlichung seiner Steuerunterlagen will US-Präsident bis vor den Obersten Gerichtshof der USA ziehen. Seine Anwälte sind überzeugt, dass er immun ist gegen Strafverfolgung.

US-Präsident Donald Trump will seinen Anwälten zufolge den Streit um die Veröffentlichung seiner Steuerunterlagen vor dem Obersten Gerichtshof klären lassen. Trump werde einen entsprechenden Antrag bis zum 14. November einreichen.

Dies teilten seine Anwälte sowie der Staatsanwalt für den Bezirk Manhattan Cyrus Vance am Freitag (Ortszeit) mit. Vance, der Demokrat ist, hatte im Zusammenhang mit strafrechtlichen Ermittlungen gegen den US-Präsidenten und dessen Familienunternehmen die Steuererklärungen der Jahre 2011 bis 2018 sowie andere Unterlagen von Trumps langjähriger Buchhaltungsfirma Mazars USA gefordert.

Trumps Anwälte vertreten dagegen die Position, dass der Präsident immun gegen Strafverfolgung sei, so lange er im Amt ist.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite