Neun Monate ohne Pressekonferenz

Trumps Pressesprecherin verlässt ihren Posten

AP/toko

7.4.2020

Stephanie Grisham wird als Pressesprecherin des Weissen Hauses abgelöst.
Bild: Alex Brandon/AP/dpa

Die Pressesprecherin des Weissen Hauses, Stephanie Grisham, wird nicht länger für die Öffentlichkeitsarbeit rund um Präsident Donald Trump tätig sein. Während ihrer neunmonatigen Tätigkeit hat sie somit nicht eine Pressekonferenz abgehalten.

Die Pressesprecherin des Weissen Hauses, Stephanie Grisham, wird nicht länger für die Öffentlichkeitsarbeit rund um Präsident Donald Trump tätig sein. Sie werde künftig in einer neuen Rolle als Stabschefin von First Lady Melania Trump arbeiten, teilte diese am Dienstag mit. Grisham scheidet damit aus ihrem vor neun Monaten angetretenen Job aus, ohne jemals eine Pressekonferenz abgehalten zu haben.

Zwei Frauen werden ihr nachfolgen, wie aus dem Regierungsapparat verlautete: Trumps Wahlkampfsprecherin Kayleigh McEnany wird Pressesprecherin und die Pentagon-Sprecherin Alyssa Farah wird im Bereich der Kommunikationsstrategie des Weissen Hauses tätig.



Grisham war als Pressesprecherin und Kommunikationsdirektorin des Weissen Hauses auf Sarah Sanders und Sean Spicer nachgefolgt. Gleichzeitig hatte sie ihre Öffentlichkeitsarbeit für Melania Trump fortgesetzt. Als Grisham Kommunikationsdirektorin wurde, hatte sie erklärt, dass sie Pressekonferenzen abhalten wolle, tat dies jedoch nie.

Der Wechsel kommt in der grössten Krise der Trump-Regierung. Im Zuge der Coronavirus-Pandemie war Grisham bereits von Mark Meadows an die Seite gedrängt worden, dem neuen Stabschef des Präsidenten.

«Ich habe weiter die Ehre, dem Präsidenten und der First Lady zu dienen», hiess es in einer Mitteilung Grishams vom Dienstag. «Ich werde so lange wie nötig im West Wing bleiben, um bei einem glatten Übergang zu helfen.» Im Westflügel des Weissen Hauses befinden sich die Präsidentenbüros.


Bilder des Tages

Zurück zur Startseite