Klimakrise

UN-Chef warnt: Temperaturrekord «nur eine Frage der Zeit» 

dpa/twei

10.3.2020

UN-Chef António Guterres hat zu langsame Fortschritte im Kampf gegen die Klimakrise beklagt. (Archivbild)
Bild: Keystone

Laut des Pariser Klimaabkommens soll die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius beschränkt werden. Ein Ziel, das derzeit utopisch erscheint, wie UN-Chef António Guterres nun anmahnte.

Mit dem derzeitigen Kurs der Welt sind nach Angaben von UN-Generalsekretär António Guterres die Ziele des Pariser Klimaabkommens nicht erreichbar. «Wir befinden uns weit abseits vom Weg, der dazu führen würde, das 1,5-Grad- oder 2-Grad-Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen», schrieb Guterres im Vorwort zu einem am Dienstag in New York veröffentlichten UN-Klimabericht. Das 2015 geschlossene Abkommen von Paris sieht vor, die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen, möglichst sogar auf 1,5 Grad.

Der Bericht «State of the Climate 2019» bestätige, dass 2019 das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Messungen gewesen sei, sagte Petteri Taalas, Chef der UN-Weltorganisation für Meteorologie (WMO), die das Papier jährlich federführend herausgibt. Bis zum nächsten Rekord sei es «nur eine Frage der Zeit», wahrscheinlich in den kommenden fünf Jahren.

UN-Chef Guterres forderte die internationale Gemeinschaft erneut dringend zu mehr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel auf. Der derzeitige Kampf gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus sei ebenfalls sehr wichtig, dürfe aber auch nicht vom Kampf gegen den Klimawandel ablenken. «Beides muss bekämpft werden.» Zwar könnten einige Eindämmungsmassnahmen gegen das Virus, wie beispielsweise vorübergehend weniger Flüge und Industrie-Produktion, kurzfristig auch dem Klima helfen - «wir werden den Klimawandel aber nicht mit einem Virus bekämpfen».

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite