Polen

US-Verteidigungsminister: Bei Invasion viele Flüchtlinge aus Ukraine

SDA

18.2.2022 - 15:22

Lloyd Austin warnt vor einer neuen Flüchtlingsbewegung in Europa. Foto: Alex Brandon/AP/dpa
Keystone

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat angesichts der wachsenden Spannungen im Ukraine-Konflikt vor einer neuen Flüchtlingsbewegung in Europa gewarnt.

SDA

18.2.2022 - 15:22

«Wenn Russland weiter in die Ukraine einmarschiert, könnte Polen Zehntausende von vertriebenen Ukrainern und anderen Menschen über seine Grenze strömen sehen, die versuchen, sich und ihre Familien vor den Schrecken des Krieges zu retten», sagte Austin am Freitag in Warschau nach einem Treffen mit Polens Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak. Noch gebe es aber «Zeit und Raum für Diplomatie», fügte der Pentagon-Chef hinzu.

Blaszczak sagte, Polen sei bereit zur Hilfe für diejenigen, die bei einem Angriff gezwungen seien, die Ukraine zu verlassen. Polens Innenminister hatte in der vergangenen Woche bekanntgegeben, dass sich die Gebietsverwaltungen in seinem Land auf die Aufnahme von Flüchtlingen einstellen und Notunterkünfte vorbereiten.

Im Anschluss an sein Treffen mit Blaszczak wollte Austin Polens Präsidenten Andrzej Duda treffen. Ausserdem wollte er US-Soldaten besuchen, die auf einem Militärstützpunkt im westpolnischen Powidz in der Nähe von Posen (Poznan) stationiert sind. Blaszczak hob hervor, sein Land schätze die Anwesenheit der US-Truppen sehr. «Aus unserer Sicht ist das der grösste Abschreckungsfaktor für einen potenziellen Aggressor.»

Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt hatten die US kürzlich angekündigt, zusätzlich zu den dort bereits stationierten Truppen noch 4700 Soldaten der 82. Luftlandedivision aus North Carolina nach Polen zu verlegen. Bis auf ein kleines Kontingent sind diese bereits vor Ort eingetroffen. Sie verstärken die bislang 4500 Soldaten, die die USA schon seit längerem in dem Nato-Mitgliedsland stationiert haben. Eine ständige US-Militärbasis in Polen gibt es nicht.

SDA