Wiener Anwalt gesteht Produktion von Strache-Video

tpfi

24.5.2019

«Es entfaltete sich eine Eigendynamik»: Per Pressemitteilung äussert sich der Wiener Anwalt zu seiner Beteiligung am Strache-Video.
Bild: Keyston/AP/APA/Hans Punz

Der iranisch-stämmige Anwalt aus Wien, Ramin Mirfakhrai, hat in einer Pressemitteilung seine Beteiligung am Strache-Video eingeräumt. Er spricht von einem «zivilgesellschaftlich motivierten Projekt».

Wie der «Kurier» berichtet, liess der Anwalt am Freitagabend über seinen Anwalt Richard Soyer ausrichten, «dass es sich beim Ibiza-Video um ein zivilgesellschaftlich motiviertes Projekt handle, bei dem investigativ-journalistische Wege beschritten wurden».

Das Video hatte Österreichs Vizekanzler zu Fall gebracht und eine Regierungskrise ausgelöst. «Aufgrund der Reaktionen der betroffenen Politiker entfaltete sich in der Folge eine Eigendynamik.», schreibt der Wiener Anwalt in der Pressemitteilung.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite