Bundesrat geht bei Corona-Gratistests wohl Kompromiss ein

dor

22.9.2021

Ein Covid-Testcenter steht vor dem Fussballstadion fuer die Fussbalfans bereit vor dem Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem BSC Young Boys vom Samstag, 24. Juli 2021 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Ein Covid-Testcenter vor dem Fussballstadion in Luzern: Ungeimpfte Fussballfans ohne Symptome müssen die Tests früher oder später selber bezahlen.
Bild: Keystone/Urs Flüeler

Nach Widerstand aus dem Parlament lässt sich der Bundesrat in der Frage um Gratistests wohl auf einen Kompromiss ein. Die Kostenübernahme von Corona-Tests für Ungeimpfte ohne Symptome  würde somit nicht wie geplant am 1. Oktober auslaufen. 

dor

22.9.2021

Der Bundesrat überdenkt die Lage bei Corona-Gratistests nochmals und lässt sich bei seiner nächsten Sitzung am Freitag voraussichtlich auf einen Kompromiss ein, schreibt der «Blick».  Zwar sei weiterhin das Aus für Gratis-Tests vorgesehen, aber möglicherweise werde die Kostenpflicht zwei oder vier Wochen später als ursprünglich geplant eingeführt. Ungeimpfte hätten so mehr Zeit, die Impfung nachzuholen.

Eigentlich lautete der Beschluss, dass Ungeimpfte ohne Symptome ihre Tests ab 1. Oktober selber bezahlen müssen. Nach Widerstand aus dem Parlament ist der Bundesrat aber weiterhin unsicher, wie er seinen Plan umsetzen will. Laut «Blick» will Finanzminister Ueli Maurer (SVP) nun in der Regierung einen Antrag einreichen, die kostenlosen Tests doch beizubehalten. Und das, obwohl er und sein Parteikollege Guy Parmelin sich ursprünglich für deren Ende ausgesprochen hatten.

Der Druck seitens des Parlaments soll laut «Blick» noch stärker werden, sodass sich die Regierung zu einem Kompromiss durchringen dürfte. Der Bundesrat suche einen «Mittelweg», wie die Zeitung aus dessen Umfeld erfahren haben will. Zwar sei weiterhin das Aus für Gratistests vorgesehen, aber möglicherweise werde die Kostenpflicht zwei oder vier Wochen später als ursprünglich geplant eingeführt. Ungeimpfte hätten so mehr Zeit, die Impfung nachzuholen.



Mehrheit der Kantone für Ende der Gratistests

Am heutigen Mittwoch tagt zu diesem Traktandum auch die Gesundheitskommission des Nationalrates. Mitglieder rechnen dem Bericht zufolge bereits mit einer dringlichen Kommissionsmotion, die den Bundesrat nochmals unmissverständlich zur Beibehaltung der Gratistests auffordere.

Eine Mehrheit der Kantone  habe sich hingegen für ein Ende der Gratistests ausgesprochen, was die Bundeskasse wesentlich entlasten würde. Gleichzeitig könne die Impfquote so deutlich erhöht werden.