Heute Krisensitzung des Bundesrats – was geplant ist

SDA/tgab/tafi

18.10.2020 - 12:07

Bundesrat Alain Berset und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga
Bundesrat Alain Berset und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga wollen wohl auf einer eilig anberaumten Krisensitzung des Gesamtbundesrates am Sonntag neue landesweite Massnahmen im Kampf gegen die Coronapandemie beschliessen.
KEYSTONE/Marcel Bieri

Der Bundesrat trifft sich heute Sonntag zu einer ausserordentlichen Sitzung. Zur Debatte stehen weitere Verschärfungen zur Eindämmung des Coronavirus.

Heute Sonntag trifft sich die Landesregierung gegen 11 Uhr zur einer ausserordentlichen Sitzung. Nach den Treffen mit dem Vorstand der Gesundheitsdirektorenkonferenz und Appellen der Fachexperten des Bundes am Freitag plant der Bund strengere Anti-Corona-Massnahmen, darunter eine landesweite Maskenpflicht und Beschränkungen für Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis sowie ein Verbot von Ansammlungen von über 15 Personen im öffentlichen Raum.

Laut einem Verordnungsentwurf, der am Freitag bekannt wurde, stehen folgende Massnahmen zur Debatte: eine Maskenpflicht für Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, ein Verbot von Gruppen mit über 15 Personen im öffentlichen Raum und eine Empfehlung für Homeoffice.

Ferner sollen künftig private Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen nur noch in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben durchgeführt werden. Und es ist eine Sektorpflicht für Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen geplant. Die Besucher müssen in Sektoren mit höchsten 100 Menschen platziert werden.

Gesichtsmasken müssen in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Läden, Bahnhöfe, Gastrobetriebe und Museen getragen werden. In Restaurants, Bars und Clubs sollen Gäste die Maske nur abnehmen dürfen, wenn sie an einem Tisch sitzen.

Offen ist, ab wann die neue Verordnung in Kraft treten soll. Der Bundesrat will heute ab 14.15 Uhr über die beschlossenen Massnahmen informieren. «blue News» berichtet im Live-Ticker von der Pressekonferenz.

Transparenz: Der Artikel wurde nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung am Freitag aktualisiert.

Zurück zur Startseite