«Oh my God, oh my God!»

toko

8.11.2021

Rettungskräfte bergen das Auto neben der Münsterbrücke aus der Limmat.
Rettungskräfte bergen das Auto neben der Münsterbrücke aus der Limmat.
KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Am Freitag stürzte ein Auto mit dem Dach nach unten von der Münsterbrücke in die Limmat. Beteiligt an der dramatischen Rettungsaktion war auch die amerikanische Touristin und Flugbegleiterin Amanda Pieper.

toko

8.11.2021

Auch wenn die Geschichte ein Happy End hatte: Die amerikanische Touristin Amanda Pieper dürfte sich ihren Aufenthalt in Zürich vermutlich anders vorgestellt haben. Unverhofft wurde sie nämlich Zeugin — und Ersthelferin bei einem spektakulären Unfall in Zürich.

Am vergangenen Freitag ist ein Autolenker mit dem Dach nach unten in der Limmat gelandet. Wie dramatisch die Rettungsaktion letztlich ablief, schilderte Pieper dem «Tages-Anzeiger»

Demnach befand die Flugbegleiterin gerade auf einer Sightseeing-Tour in Zürich, als ein Auto keine drei Meter entfernt durch die Luft fliegt. «In der ersten Sekunde dachte ich, es sei ein Traum. Ich schrie immer wieder ‹Oh my God, oh my God!›, dann schaltete mein Körper in den Aktionsmodus», sagte sie der Zeitung. 

Pieper sei auch Tage nach dem Vorfall sichtlich aufgewühlt, am Freitag jedoch behielt sie einen klaren Kopf: «Ich habe an nichts anderes gedacht als daran, wie wir diesen Menschen aus dem Auto kriegen.» Die Amerikanerin reagiert schnell, schliesslich beteiligen sich auch weitere Passanten. Bis die Rettungskräfte eintreffen, versuchen rund 15 Personen, den Mann aus dem Auto zu bekommen, welches inzwischen zu sinken beginnt.  

Mit vereinten Kräften — und mit einem Spezialhammer, den Leute von der Mauer herunterreichen — zerschlagen sie schliesslich ein Fenster. «Ich habe mich mit all meinen Kräften an die Stossstange gekrallt – und eine Frau näher am Rand hielt meine Hand, damit ich mit dem Auto nicht weggezogen wurde.» 

Der Lenker konnte noch vor Ort reanimiert und in kritischem Zustand in ein Spital gebracht werden.