Pflegepersonal verweigert verpflichtende Corona-Impfung

tsch/tpfi

7.3.2021

Eine Pflegefachangestellte verteilt stellt als Praeventivmassnahme gegen moegliche Folgen der Hitze Wasser bereit fuer die Bewohner und Bewohnerinnen des Alterszentrums Herzogenmuehle bereit, am 8. Juli 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Einige Pflegefachangestellte eine Altenheims im Kanton St. Gallen wollen sich nicht gegen Corona impfen lassen. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Erstmals hat die Trägerschaft eines Altenheim in St. Gallen sein Personal per Weisung dazu aufgefordert, sich impfen zu lassen. Ein Teil der Pflegekräfte widersetzt sich jedoch der Anweisung – und verweigert die Impfung.

tsch/tpfi

7.3.2021

Die Schweizer Impfstrategie sieht nach der Impfung von Risikogruppen das Gesundheitspersonal als nächste Impfgruppe vor. Obwohl die Impfbereitschaft unter den Pflegefachleuten zuletzt gestiegen ist, lehnt immer noch rund die Hälfte des Pflegepersonals eine Impfung gegen Covid-19 ab.

Wie der der «Tagesanzeiger» berichtet, hat nun erstmals die Trägerschaft eines Heims im Kanton St. Gallen sein Personal angewiesen, sich impfen zu lassen. Die Weisung ging schriftlich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bestätigt der Präsident der Trägerschaft auf Anfrage. Der Präsident der Trägerschaft möchte anonym bleiben, um laut eigener Aussage nicht in den Fokus von Impfgegner zu geraten. Auch den Namen seiner Institution will er nicht öffentlich genannt wissen.

Trotz der Weisung des Arbeitgebers soll sich ein Teil des Pflegepersonals gegen die Impfung verwehrt haben. Das Heim hat die zweite Welle der Corona-Pandemie zuletzt schwer getroffen, rund ein Fünftel der Bewohner sei an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. «Deshalb verstehe ich die impfskeptische Haltung des Personals nicht», sagt der Präsident der Trägerschaft gegenüber dem «Tagesanzeiger». «Mit der Weisung, sich impfen zu lassen, wollen wir Bewohner und Personal im Heim vor einer Ansteckung schützen.»

Im Zuge der Weigerung eines Teils des Personals, die Impfung wahrzunehmen, würden nun verschärfte Schutzmassnahmen eingeführt. So muss das Personal FFP2-Masken tragen. Darüber hinaus müssen sich alle Pflegekräfte nun einmal die Woche testen lassen. Von einer Kündigung der Impfverweigerer will das Heim absehen. Laut Curaviva Schweiz, dem Dachverband der Heime, handelt es sich bei der St. Galler Institution um den ersten Fall einer Institution, die ihr Personal verpflichten lassen wollte, sich impfen zu lassen.