Bericht der WHO

Corona tötete doppelt so viele Menschen wie offiziell gemeldet

dpa/uri

5.5.2022

WHO: 13,3 bis 16,6 Millionen Corona-Tote bis Ende 2021

WHO: 13,3 bis 16,6 Millionen Corona-Tote bis Ende 2021

Die Corona-Pandemie hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation bis Ende 2021 weltweit zu 13,3 bis 16,6 Millionen direkten und indirekten Todesfällen geführt. Der Mittelwert ist fast das Dreifache der Zahl der Todesfälle, die bisher offiziell bekannt wurden.

05.05.2022

Etwa 15 Millionen Menschen sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Zuge der Corona-Pandemie gestorben. Für den Chef der Organisation ist die Zahl «ernüchternd» und eine Mahnung an die Länder.

dpa/uri

5.5.2022

Knapp 15 Millionen Menschen sind inzwischen weltweit an Covid-19 oder den Folgen der Pandemie gestorben. Das teilt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Laut den Schätzungen der Organisation wären das mehr als doppelt so viele Corona-Tote für die letzten zwei Jahre, wie mit rund sechs Millionen Toten offiziell angegeben. Die coronabedingte weltweite Übersterblichkeit betrug in dieser Zeitspanne demnach 13 Prozent.

Die meisten Todesfälle (84 Prozent) ereigneten sich nach WHO-Angaben in Südostasien, Europa und auf dem amerikanischen Doppelkontinent. Die Zahlen bestätigen, dass es bei Männern mit 57 Prozent mehr Todesopfer gab als bei Frauen (43 Prozent).

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte zum Bericht, die Zahl der Toten sei «ernüchternd». Sie sollte Länder dazu veranlassen, mehr in ihre Fähigkeiten zu investieren, künftige Gesundheitskrisen zu bewältigen.

Die UNO-Organisation hatte Forscher damit beauftragt, die tatsächliche Zahl der Covid-19-Toten zwischen Januar 2020 und Ende 2021 zu errechnen. Sie schätzten, dass es zwischen 13,3 Millionen und 16,6 Millionen Todesfälle gab, die entweder direkt durch das Coronavirus verursacht wurden oder in einem Zusammenhang standen mit den Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitssysteme – etwa im Fall von Krebspatienten, die keine Behandlung erhalten konnten, als Spitäler mit Corona-Patienten überfüllt waren.

Die Schätzungen basieren auf den Daten, die von Einzelstaaten übermittelt wurden, sowie auf statistischen Modellen. Die WHO brach die Daten nicht herunter, um zwischen «direkten» und anderen Corona-Todesfällen zu unterscheiden.

epa08488737 Relatives wearing personal protective equipment caarry coffin into a grave during funeral service of COVID-19 victim at designated area only for coronavirus funerals at the burial site in New Delhi, India, 16 June 2020. Indian government has decided to provide relaxation in the ongoing lockdown but it will continue until 30 June, in 'containment zones.' However Delhi reportedly witnessed an increase in deaths related to coronavirus and corona virus positive cases reported on a single day on 15 June. EPA/HARISH TYAGI
Im indischen Neu-Delhi wird ein Corona-Opfer bestattet. (Archiv)
Bild: Keystone