«Underwater Photographer of the Year»

Die besten Unterwasserfotos des Jahres

uri

3.3.2018

Der Blick auf die mysteriöse Ladung eines Weltkriegswracks oder ins Maul eines Hammerhais: Präsentiert sich die Unterwasserwelt in ihren faszinierendsten Facetten, dann sucht man wieder den «Underwater Photographer of the Year».

Bereits seit 1965 wird der «Underwater Photographer of the Year», der «Unterwasser-Fotograf des Jahres», gekürt. Dieses Jahr hatte die Jury besonders viel zu tun: Sie musste das beste Bild und die Gewinner in den einzelnen Kategorien aus rund 5000 Einsendungen auswählen. Der Aufwand hat sich gelohnt: Selten hat man die Unterwasserwelt aufregender gesehen.

Den Titel «Underwater Photographer of the Year 2018» holte sich der Deutsche Tobias Friedrich mit einem aufwendig zusammengesetzten Bild aus dem Wrack der «Thistlegorm». Das britische Frachtschiff war am 6. Oktober 1941 mit kriegswichtigen Gütern im Roten Meer unterwegs, als es von der Luftwaffe der deutschen Wehrmacht versenkt wurde - die Ladung des Schiffes schlummert noch heute im Wrack.

Friedrich schwebte bereits seit Jahren vor, die gesamte Ladung von Motorrädern des Typs Norton 16 H im Frachtraum abzulichten. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse ist es jedoch unmöglich, ein einzelnes Panoramabild zu machen - Friedrich behalf sich, indem er im Wrack eine ganze Serie von Einzelbildern schoss und diese zu einem Foto montierte.

«Das ist ein aussergewöhnliches Bild, das so gross wie möglich gezeigt werden muss», meinte Preisrichter Peter Rowlands. «Es bedarf künstlerischer Fähigkeit ein solches Bild zu visualisieren - und fotografischen Talents um es zu realisieren.» Weitere 109 Bilder wurden in elf Kategorien prämiert, darunter Makro-, Weitwinkel- und Wrack-Fotografie. Wir zeigen hier eine Auswahl. Das gesamte Jahrbuch kann bei den Veranstaltern im PDF-Format heruntergeladen werden. 

Die besten Unterwasserfotos des Jahres
«World Press Photo 2018»
Bilder des Tages
Zurück zur Startseite