Ein Sitz mit Zukunft

uri

21.2.2021

Auch die Fluggesellschaft Emirates setzt künftig auf die Premium-Economy-Klasse. 
Bild: Handout Emirates

Anfang des Jahres hat sich Emirates eine neue luxuriöse Premium Economy Class spendiert – nun ist die Fluggesellschaft «schockiert», wie gut das Angebot ankommt. Eigentlich aber kein Wunder.

Mit der Aussicht auf ein Abflachen der Corona-Pandemie bringen sich auch die Fluggesellschaften wieder in Stellung. Allerdings unter veränderten Vorzeichen. Viele Unternehmen sind durch die Krise gebeutelt, zudem haben Telekonferenzen einen viel grösseren Stellenwert bekommen. Es wird deshalb davon ausgegangen, dass die Sitze in der Business Class künftig häufiger leer bleiben werden und viele Passagiere auf günstigere Alternativen setzen.

Emirates, die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai, hat erst spät auf die Kategorie der Premium Economy gesetzt, die in Sachen Preis und Komfort zwischen der Business Class und der Economy Class angesiedelt ist. Seit dem 4. Januar verkehrt jedoch eine angepasste A380 zwischen Dubai und London Heathrow – beziehungsweise Paris, seit in Grossbritannien ein Landeverbot verhängt wurde.

Grosse Nachfrage

Wie das Portal Reisetopia schreibt, zeigte sich Tim Clark, der Präsident von Emirates, aber überrascht über den riesigen Run auf die Plätze. «Wir waren absolut schockiert über die Nachfrage. Die Leute haben nach diesen Sitzen verlangt und sie haben jeden Preis bezahlt, um in die Kabine zu kommen. Es ist allerdings auch eine fantastische Klasse», zitiert das Portal Clark.

In Emirates Premium Economy im A380 stehen zwei Sitze am Fenster, vier in der Mitte und dann wieder zwei am Fenster. 
Handout Emirates

Zum Einsatz kommen für die Premium Economy von Emirates laut Reisetopia modifizierte PL3530-Sitze des deutschen Herstellers Recaro, die bereits die Premium Economy von El Al an Bord der Boeing 787-9 und bei Japan Airlines im Airbus A350-900 bestücken.

Auf Schlafkomfort ausgelegt

Im Emirates-A380 stehen 56 der Sitze in einem komfortablen Abstand von 101 Zentimeter auseinander. Sie sind 48 Zentimeter breit und in einer Reihung von 2-4-2 angeordnet. Der Sitz lässt sich 20 Zentimeter nach hinten stellen und bietet laut Recaro «besten Komfort mit seinem grosszügigen Recline und der individuell anpassbaren Beinauflage, die eine sehr entspannte Liegeposition ermöglicht». Zusätzliche Ablagefächer und eine sechsfach verstellbare Kopfstütze würden zusätzlich zum Schlafkomfort beitragen.

Die Plätze werden durch viele Stromanschlüsse, einen Bildschirm mit einer annähernd 13,3 Zoll messenden Diagonale, einen grossen Esstisch, die Verwendung von Leder und einer Holzverkleidung sowie zwei exklusiven Toiletten in der Premium-Economy-Kabine zusätzlich aufgewertet. 

In den neu gestalteten Kabinen dominieren Cremefarben, Holzoptik und Leder.
Handout Emirates

Nach letztem Stand plant Emirates, die Premium Economy in sechs Fliegern vom Typ A380 sowie den bestellten Boeing 777X zu verbauen. Es ist jedoch gut denkbar, dass noch weitere A380 die Klasse spendiert bekommen.

Emirates-Präsident Clark erklärte bereits, dass, wenn man die Nachfrage richtig einschätze, die Premium Economy «wirklich sehr wichtig für uns» werde. Es bleibt zu vermuten, dass auch die Konkurrenz zu einer ähnlichen Beurteilung kommt und man die Premium Economy bald noch häufiger wird buchen können.

Zurück zur Startseite