Schuldspruch für Verursacher von Wasserschacht-Unfall in Wil

SDA/uri

3.11.2021 - 13:25

Zum Unfall kam es am Reitplatz Weierwiese in Wil: Ein vierjähriges Kind fiel in einen Schacht.
Kantonspolizei St. Gallen

Ein vierjähriger Bub ist im August 2020 in Wil in einen überfluteten Schacht gefallen und wurde dabei schwer verletzt. Das Kreisgericht Wil hat am Mittwoch den Mann verurteilt, der das Schachtgitter entfernt hatte.

SDA/uri

3.11.2021 - 13:25

Der Einzelrichter sprach den Beschuldigten der fahrlässigen schweren Körperverletzung schuldig. Er auferlegte ihm eine bedingte Geldstrafe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Mann hatte nach starkem Regen ein Schachtgitter entfernt, um den Ablauf des Wassers vom Reitplatz Weierwiese zu beschleunigen.

Zwei Mütter spazierten mit ihren Kindern oberhalb des überfluteten Areals. Der Vierjährige fiel plötzlich in den nicht sichtbaren offenen Schacht und wurde vom Wasser in eine quer verlaufende Röhre gesogen. Er konnte erst nach etwa 20 Minuten gerettet werden und wurde so schwer verletzt, dass er bleibend schwer beeinträchtigt und pflegebedürftig wurde.

Der Verteidiger hatte einen Freispruch gefordert. Der Beschuldigte habe einen solch tragischen Unfall unmöglich voraussehen können. Er habe nach dem starken Regen nicht mit herumlaufenden Kindern auf dem Areal gerechnet.

SDA/uri