Langersehnte Regenfälle in Kalifornien

SDA

23.11.2018 - 10:34

In Kalifornien hat es erstmals seit Monaten ausgiebig geregnet. Die Regenfälle haben dabei geholfen, das "Camp"-Feuer nördlich von San Francisco einzudämmen. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/FR34727 AP/NOAH BERGER

Im von Dürre geplagten Norden Kaliforniens fielen am Donnerstag (Ortszeit) erstmals seit Monaten nennenswerte Mengen Regen. Dies habe bei der Eindämmung des verheerenden "Camp Fire" nordöstlich von San Francisco geholfen.

Das "Camp"-Feuer sei mittlerweile zu 95 Prozent eingedämmt, wie die kalifornische Forst- und Brandschutzbehörde mitteilte.

Die Zahl der Todesopfer durch das Feuer stieg derweil auf 84. Als vermisst galten weiter 563 Menschen. Bei einem weiteren Brand rund um Malibu im Süden Kaliforniens waren drei weitere Menschen ums Leben gekommen.

Das "Camp Fire" gilt als das tödlichste und zerstörerischste Feuer in der Geschichte Kaliforniens. Es war am 8. November ausgebrochen und zerstörte rund um die Kleinstadt Paradise etwa 62'000 Hektar Land und mehr als 13'600 Häuser.

Zurück zur Startseite

SDA